Er wollte Fotos mit Kindern machen

Pädophiler verkleidet sich als Weihnachtsmann - Festnahme!

Der Fake-Weihnachtsmann steht in einer beliebten Einkaufsmeile.
© Northumbria Police

05. Dezember 2019 - 18:30 Uhr

Weihnachten im Knast

Ein verurteilter Sexualstraftäter hat im englischen Newcastle versucht, gegen Geld Fotos mit Kindern zu machen. Dafür verkleidete sich der 40-jährige Stephen B. als Weihnachtsmann. Doch aufmerksame Sicherheitskräfte alarmierten rechtzeitig die Polizei.

Verstoß gegen Bewährungsauflagen

Vor einem beliebten Einkaufszentrum wartete Stephen B. im Weihnachtsmann-Kostüm. Er bot sich Kindern für ein Foto an. Im Gegenzug dafür bat er um eine kleine Spende. Wohl die wenigsten vermuteten, dass sich hinter dem weißen Winterbart ein bereits verurteilter Sexualstraftäter versteckt. Hauptkommissar Steve Wykes sagte: "Viele Menschen sind am ihm vorbeigelaufen und dachten wohl, dass es komplett normal für ihn sei, Fotos mit ihm anzubieten."

Stephen B. darf nicht in die Nähe von Kindern

Stephen B. wird Weihnachten hinter Gittern verbringen
Stephen B. wird Weihnachten hinter Gittern verbringen
© Northumbria Police

Das Sicherheitspersonal wandte sich an die Polizei, nachdem sie misstrauisch gegenüber dem Straßen-Weihnachtsmann wurde. Die Beamten fanden heraus, um wen es sich bei dem Mann wirklich handelt.

Außerdem verstieß B. gegen Bewährungsauflagen: Diese schrieben ihm vor, dass er keinen Kontakt zu Kindern aufnehmen darf, außer die Eltern sind anwesend und über seine kriminelle Vergangenheit informiert.

2012 erstmalig verurteilt

Das war beides nicht der Fall. Die Polizisten nahmen B. fest. Ein Gericht verurteilte ihn zu sechs Wochen Haft. Damit fällt das Weihnachtsfest für den Fake-Weihnachtsmann wenig festlich aus. Die Beamten gehen bislang davon aus, dass zwei Personen mit ihm Fotos machten.

2012 wurde B. erstmalig verurteilt. Er hatte eine Jugendliche zum Online-Sex ermutigen wollen. Als diese sich weigerte, bedrohte er sie. Die Minderjährige ging daraufhin zur Polizei. Schließlich verhafteten die Beamten den Mann und er wurde von einem Gericht in 14 Fällen für schuldig befunden.

Stephen B. hatte sich einfach als Weihnachtsmann verkleidet und sich vor ein Einkaufszentrum gestellt. Viele Kaufhäuser und Einkaufszentren in Großbritannien haben für ihre gebuchten Weihnachtsmänner einen strengen Regelkatalog erstellt, um zu verhindern, dass die Weihnachtsmänner übergriffig werden.