Olympiareife Leistung

Amazon-Bote liefert LEDs per Wurf durchs Fenster

© RTL Interactive, Facebook/Claudine McLaren

14. August 2019 - 13:54 Uhr

Lampen kamen unbeschädigt an

Weil der Empfänger eines Pakets nicht zuhause war, hat ein Amazon-Lieferant im englischen Leicestershire LED-Lampen durch ein Fenster im ersten Stock geworfen. Der Bote erwies sich dabei als äußerst geschickt und zielsicher, denn die Lampen erreichten den Besteller unversehrt.

Paketzusteller hatte Zielwasser getrunken

Der Zustellzettel des englischen Amazon-Paketboten
Auf dem Zustellzettel ergänzte der Amazon-Paketbote lässig: "Durch offenes Fenster gesteckt."
© RTL Interactive, Facebook/Claudine McLaren

Wer häufig bei Amazon & Co. bestellt, wundert sich regelmäßig über die Kreativität der Zusteller: Mal werden Päckchen hinter einen Blumentopf geklemmt, in der Papiertonne deponiert oder sogar auf den Balkon geworfen. Die "Leistung" des britischen Paketboten allerdings ist fast olympiareif. Denn er schleuderte das ca. 22 x 22 Zentimeter große Päckchen durch ein Fenster in drei Metern Höhe, das nur etwa 42 x 48 Zentimeter groß ist, berichtet die BBC.

Für den Kunstwerfer offenbar "Business as usual", denn auf dem Zustellzettel kreuzte er "Paket an sicherem Ort hinterlassen" an und ergänzte handschriftlich ganz cool: "Durch offenes Fenster gesteckt."

Paketempfängerin will Zusteller kennenlernen

Als Claudine McLaren nach Hause kam, konnte sie mit dem Zettel aber zunächst nichts anfangen - schließlich hatte sie im Erdgeschoss alle Fenster geschlossen. Dann entdeckte sie das unversehrte Paket in der ersten Etage und fand dies urkomisch. "Der muss sich seiner Sache ja sicher gewesen sein", erklärte die zweifache Mutter.

Weil sie die Aktion so kurios fand, würde Claudine den zielsicheren Paketwerfer gerne kennenlernen. "Aber wahrscheinlich würde ich anders denken, wenn die Lampen kaputtgegangen wären", gesteht die 43-Jährige.