Aufhören lohnt sich zu jedem Zeitpunkt

Endlich Schluss mit dem Rauchen: Mit diesen Helferlein schaffen Sie es!

31. Mai 2019 - 6:28 Uhr

Nie wieder Rauchen müssen - eine tolle Vorstellung, oder?

Viele Raucher würden gerne ohne Glimmstängel auskommen. Doch der Weg zum Nichtraucher ist schwer und für die Betroffenen eine echte Herausforderung. Mit der richtigen Motivation und den geeigneten Mitteln und Methoden ist es möglich, mit dem Rauchen aufzuhören – und das vielleicht sogar für immer.

Fast die Hälfte der Raucher möchte aufhören

Mehr Geld, weißere Zähne, ein besserer Geschmack, schönere Haut und weniger Husten – nur einige Argumente, die für den Rauch-Verzicht sprechen. Ganz zu schweigen vom hohen gesundheitlichen Risiko, welches das Rauchen mit sich bringt. Mehr als die Hälfte der Raucher versucht - einmal oder auch immer wieder - sich von seiner Sucht zu befreien.

Die meisten versuchen im ersten Schritt den Weg alleine zu gehen und reduzieren erst einmal ihren Zigaretten-Konsum. Von Erfolg gekrönt ist diese Methode allerdings nicht. Laut einer Studie der University of Oxford aus dem Jahr 2016 scheint der kalte Entzug erfolgversprechender zu sein als die langsame Reduktion.

Nikotinersatzpräparate helfen über die schwere Zeit zu kommen

Pflaster (z.B. von Nicorette) oder Spray* erleichtern die Entwöhnung, indem sie Nikotin abgeben und damit die Entzugserscheinungen stark lindern. Mit Erfolg! Denn es ist wissenschaftlich belegt, dass Nikotinersatzstoffe sicher und wirksam sind, wenn sie korrekt angewendet werden. Lassen Sie sich dazu am besten von Ihrem Hausarzt oder der Krankenkasse beraten.

Als Alternativen empfehlen sich Nikotin-Lutschtabletten* oder nikotinhaltige Kaugummis. Sie sollen in kritischen Situationen helfen, nicht aus Gewohnheit zur Zigarette zu greifen.

Eine zusammenfassende Analyse mehrerer Studien aus dem Jahr 2018 hat gezeigt, dass die Wahrscheinlichkeit für einen Rauchstopp um 50 bis 60 Prozent steigt, wenn die betroffenen Raucher bei der Entwöhnung solche Hilfsmittel verwenden.

Die besten Bücher zum Thema „Nichtraucher werden"

"Endlich Nichtraucher"*
Mit Allen Carrs weltweit bekannter "Easyway"-Methode soll jeder Raucher in wenigen Wochen und ohne große Anstrengung seine Sucht überwinden, indem er seine Abhängigkeit kritisch hinterfragt und ihr schließlich aus Überzeugung den Rücken kehrt. Mit Hilfe seiner Bücher hat der Autor weltweit Millionen Rauchern geholfen sich von ihrer Sucht zu befreien.

"Der allerletzte Zug: Mühelos rauchfrei"* 
41 Prozent der Menschen, die Dr. Ursula Grohs behandelt hat, blieben 12 Monate danach rauchfrei. Das hat eine Studie des Suchtforschers Gerald Zernig an der Universität Innsbruck ergeben. Damit darf die von ihr entwickelte psychodynamische Meditation als derzeit wirkungsvollste Methode zur Suchtentwöhnung gelten, noch weit vor medikamentöser Behandlung, Akupunktur oder Hypnose. Ein Buch, das sich lohnt.

Hypnose ein sinnvolles Mittel zur Rauchentwöhnung?

Mittlerweile sind auch die Krankenkassen dem Thema Hypnose gegenüber aufgeschlossen. Bei der Rauchentwöhnung versetzt der Therapeut den Raucher in eine Art Halbschlaf. Im Trance-Zustand sollen die unbewussten Suchtmuster durch neue Verhaltensmuster ersetzt werden. Eine teure Methode, um mit dem Rauchen aufzuhören.

Egal, wie lange und viel Sie geraucht haben: Aufhören lohnt sich immer!

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision.