Diese Fehler sind alles andere als unterstützend

Richtig abnehmen: Das sind die größten Irrtümer beim Abnehmen

Damit das Loswerden der überschüssigen Pfunde auch wirklich funktioniert, sollte man sich an bestimmte Regeln halten.
Damit das Loswerden der überschüssigen Pfunde auch wirklich funktioniert, sollte man sich an bestimmte Regeln halten.
© Getty Images/iStockphoto, vadimguzhva

10. Juni 2021 - 13:06 Uhr

10 Fallen, in die Sie nicht tappen sollten: Richtig abnehmen geht anders

Sie wollen Pfunde verlieren? Und trotz aller Bemühungen scheint es einfach nicht zu funktionieren? Dann wird es Zeit sich nochmal genauer mit dem Thema "richtig abnehmen" auseinanderzusetzen! Denn WIE man abnimmt, spielt eine wichtige Rolle, damit sich erste Erfolge auf der Waage bemerkbar machen können. Diese 10 Fehler sollten Sie daher unbedingt vermeiden, damit Sie Ihr Traumgewicht am Ende doch noch erreichen.

Fehler Nr. 1: Sich gesund ernähren - aber trotzdem zu viel essen

Eine Schüssel Müsli, angerichtet mit vielen verschiedenen Beeren.
Gesunde Ernährung ist beim Abnehmen super wichtig. Allerdings gilt auch hier die Regel, nicht zu viel zu essen.
© imago images/Westend61, Eva Gruendemann via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Die erste Ernährungsumstellung ist erfolgt und man fühlt sich schon jetzt mit seiner gesunden Ernährungsweise auf der Überholspur. Aber Moment: Auch an gesundem Essen kann man sich überfressen. Gesund und nahrhaft zu essen ist zwar an sich schon mal super und definitiv ein Schritt in die richtige Richtung, allerdings handelt es sich dabei nicht um einen Freifahrtschein, einfach drauf los und immer weiter zu essen. Die Portionen sollten stets angepasst sein und zu Ihrem Hungergefühl passen.

Fehler Nr. 2: Die Kleidung ist von vornherein zu weit

Der Oversize-Look hält sich in den Fashion-Trends hartnäckig und ist aus den meisten Kleiderschränken wohl erstmal nicht wegzudenken. In Bezug auf eine Gewichtsabnahme sind die coolen Looks aber alles andere als förderlich, denn wie soll man mögliche Problemzonen erkennen, wenn man sie in den Alltagsklamotten gar nicht sieht? Man fühlt sich weiterhin wohl und wird dazu verleitet, die Diät schleifen zu lassen. Selbstverständlich bedeutet das nicht, dass man in Zukunft nur noch enge Sachen tragen soll, die ungemütlich sind und zwicken, aber wie wäre es damit, die alte Lieblingsjeans nochmal hervorzuholen? Wer weiß, vielleicht sitzt sie in kurzer Zeit wieder wie angegossen!

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Fehler Nr. 3: Nicht richtig kauen

Zugegeben: Wenn man so richtig Kohldampf hat und sich aufs Essen freut, gibt es bei einigen kein Halten mehr, zu groß scheint der Hunger zu sein. Allerdings sorgt das Schlingen dafür, dass wir dazu neigen, mehr zu essen. Ordentliches Kauen hilft dem Körper hingegen dabei, die Nahrung besser zu verdauen. Man genießt die einzelnen Mahlzeiten viel mehr und isst wirklich nur so lange, bis man satt ist.

Fehler Nr. 4: Häufig auswärts essen

Auswärts zu essen beziehungsweise Take-away-Essen vom Restaurant oder Imbiss zu holen, ist immer eine willkommene Alternative, wenn es schnell gehen muss oder man einfach keine Lust hat etwas Frisches zu kochen. Durch die vorgegebenen Portionen werden wir allerdings dazu verleitet, viel zu viel zu essen. Dem können Sie entgegenwirken, indem Sie Tagebuch führen und alle Mahlzeiten notieren. So behalten Sie die Kalorien im Auge, die Sie am Tag zuführen.

Fehler Nr. 5: Häufig snacken

Ein weibliches Model beißt in eine große Tafel Schokolade.
Ein Stück Schokolade hier und da hat noch niemandem geschadet, oder? Das unkontrollierte Snacken zwischendurch ist beim Abnehmen aber nicht förderlich.
© dpa, Oliver Berg, obe fpt olg

Zwischendurch und nebenbei zu essen ist fast das Schlimmste, was Sie tun können. Unbemerkt und unkontrolliert summieren sich so Kalorien und Pfunde. Wenn Sie beispielsweise während des Fernsehens essen, futtern Sie ganz schnell über Ihr Sättigungsgefühl hinweg, weil Sie abgelenkt sind. Gerade kleine Knabbereien verleiten Sie dazu, zu viel zu sich zu nehmen.

Essen Sie lieber immer bewusst und zu festen Zeiten. So schleichen sich keine Röllchen auf die Hüften.

Fehler Nr. 6: Keinen Sport machen

Eine Frau macht Squats im Fitnessstudio und streckt dabei eine Hantel in die Luft.
Vor allem Kraftsport erweist sich beim Abnehmen als echtes Hilfsmittel!
© imago/Westend61, Bartek Szewczyk, imago stock&people

Gesunde Ernährung alleine wird's schon ausmachen, sagen Sie sich? Vergessen Sie's! Wenn Sie abnehmen wollen, müssen Sie zwangsläufig Sport treiben oder sich zumindest regelmäßig bewegen. Es können auch ausgedehnte Spaziergänge sein oder regelmäßiges Treppensteigen, damit die Fettverbrennung und das Abnehmen unterstützt werden.

Aber auch wenn man beim Cardio, also beim Ausdauersport, viele Kalorien verbrennt, ist es tatsächlich das Krafttraining, das uns bei Abnehmen unterstützt. Doch warum ist es so wichtig? Beim Krafttraining werden vor allem die Muskeln trainiert, die wiederum überflüssige Kalorien verbrennen.

Fehler Nr. 7: Zu wenig essen - und zu unkontrolliert

Gedeckter Tisch mit einem Apfel auf dem Teller.
Essen Sie nicht zu wenig - eine Crash-Diät rächt sich meist mit dem fiesen Jojo-Effekt.
© Kaarsten - Fotolia

Wenn Sie einfach mal so gut wie gar nichts essen oder eine krasse Crash-Diät machen, sehen Sie schon bald, dass sich etwas tut: Die Hose schlabbert, das T-Shirt passt wieder. Aber der Erfolg ist nur von kurzer Dauer. Denn der Körper holt sich, was er braucht – und dann umso mehr. Durch geringe Nahrungsmengen stellt sich der Stoffwechsel Ihres Körpers um: Das was er bekommt, wird schnell und effektiv verwertet. Er fährt also runter, was aber gleichzeitig bedeutet, dass auch die Kalorienverbrennung runterfährt. Es ist außerdem wahrscheinlich, dass Sie an Heißhungerattacken leiden werden. Somit wird das Ergebnis des Hungerns im Handumdrehen zunichtegemacht. Wenn Sie dann nach einiger Zeit wieder normal essen, nehmen Sie schneller zu (Jojo-Effekt). Nahrungsentzug zahlt sich also alles andere als aus und ist darüber hinaus nicht gesund.

Auch das Auslassen von Mahlzeiten funktioniert nur, wenn es etwa Teil eines guten Intervallfasten-Plans ist - ansonsten kann es schnell nach hinten losgehen. Denn lassen Sie beispielsweise das Frühstück weg, kommt spätestens gegen Mittag der große Hunger. Vielleicht haben Sie bis zum Mittagessen aber auch schon einige Kleinigkeiten gegessen, weil Sie es nicht mehr aushielten.

Seien Sie lieber geduldig und stellen Sie Ihre Ernährung langfristig um. Wichtig ist auch, dass Sie ein Kaloriendefizit haben. Die Regel lautet also: Nicht zu wenig, aber bitte auch nicht zu viel. Auf dem Speiseplan sollten wertvolle Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, mageres Fleisch, Obst und ganz viel Gemüse stehen.

Unsere Buch-Tipps zum Thema Intervallfasten & Abnehmen:

Video: Jojo-Effekt - deshalb nehmen wir nach dem Abnehmen wieder zu

Fehler Nr. 8: Zu wenig Schlaf

Eine junge Frau liegt im Bett, scheint aber durch die Hände vor ihrem Gesicht einen sehr gestressten Eindruck zu machen.
Absoluter Geheimtipp beim Abnehmen: Einfach mal in Ruhe schlafen! Und vor allem weniger stressen lassen. Denn Stress hemmt den Abnehmverlauf.
© Getty Images/iStockphoto, visualspace

Schlaf ist für unseren Körper besonders wichtig, um sich regenerieren zu können. Wenn Sie es schaffen, ca. 7 bis 9 Stunden pro Nacht zu schlafen, unterstützt das nächtliche Schlummern sogar beim Abnehmen.

Fehler Nr. 9: Zu viel Stress

Stress ist Gift für den Körper: Die ausgeschütteten Stresshormone versetzen uns tagsüber nicht nur in Aufruhr, sie hemmen auch noch die Fettverbrennung. Doppelt ungesund!

Fehler Nr. 10: Das Falsche trinken

Viele Kalorien verstecken sich in Getränken. Dass Cola viel Zucker enthält und dick macht, weiß jeder. Auch Bier ist für seine Kalorien bekannt. Generell regt Alkohol den Appetit an. Doch auch in gesunden Fruchtsäften steckt viel Zucker. Deswegen sollten Sie möglichst viel Wasser trinken. Für einen erfrischenden Geschmack können Sie etwa Gurkenscheiben, Minze oder etwas Zitronensaft hinzugeben.

Auch Krankheiten schränken uns beim Abnehmen ein

Nicht immer liegt es an unserem Ess- und Bewegungsverhalten, dass wir nicht abnehmen. Auch körperliche Ursachen wie Krankheiten können eine Ursache dafür sein. Im Zweifel also immer schön vom Doc durchchecken lassen – aber das sollten Sie ohnehin regelmäßig tun.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.