Endlich Nachwuchs?

Hongkong: Pandas paaren sich nach über 10 Jahren

08. April 2020 - 13:15 Uhr

Park ist wegen Corona geschlossen


Seit 10 Jahren schon versuchen die Mitarbeiter eines Freizeitparks in Hongkong, die beiden Pandas Ying Ying und Le Le zur Paarung zu animieren - bisher ohne Erfolg. Doch seitdem der Park wegen der Corona-Pandemie geschlossen ist, genießen die Pandas eine ungewohnte Privatsphäre und konnten sich jetzt fast ungestört der Liebe hingeben. Die putzigen Bilder sehen Sie in unserem Video.

Pandas haben keine Lust auf Sex

Gerade in Gefangenschaft gelten Pandas als echte Sexmuffel. Sämtliche Versuche, die beiden Pandas näher zueinander zu bringen, seien in den letzten zehn Jahren gescheitert, erklärt der Park. Doch in der diesjährigen Paarungszeit hätten die beiden ein ungewohntes Interesse aneinander entwickelt.

Vor Wochen schon konnte der Park das typische Paarungsverhalten beobachten: "Seit Ende März verbringt Ying Ying mehr Zeit spielend im Wasser, während Le Le Duftmarken in seinem Revier hinterlässt und das Gelände nach Ying Yings Duft absucht."

Gute Chancen auf Nachwuchs

Ob tatsächlich ein kleines Pandababy unterwegs ist, lässt sich noch nicht sagen. Die Schwangerschaft dauert bei Pandas zwischen 72 und 324 Tagen. Klarheit könne aber erst ein Ultraschall 14 bis 17 Tage vor der Geburt bringen.

Experten beobachten nun das Verhalten der Panda-Dame und ihren Hormonspiegel. Der Park zeigt sich aber optimistisch: "Die Paarung der beiden ist sehr aufregend für uns, weil die Chancen auf eine Schwangerschaft bei einer natürlichen Befruchtung sehr viel höher ist, als bei einer künstlichen Befruchtung."