Endlich ein Gegner: Bayern heiß auf Arsenal

Im Vorjahr siegte Bayern 3:1 bei Arsenal.
Im Vorjahr siegte Bayern 3:1 bei Arsenal.
© dpa, Andreas Gebert

15. Mai 2014 - 13:47 Uhr

Vor dem Spiel beim FC Arsenal bekommt der FC Bayern plötzlich wieder Lust auf Fußball. Die Münchner, die sich in Bundesliga und DFB-Pokal von einem Kantersieg zum nächsten langweilen, haben endlich eine reizvolle Aufgabe vor der Brust.

Philipp Lahm hatte es längst erkannt. "Jetzt geht die Saison richtig los", hatte der FCB-Kapitän dem 'kicker' in Bezug auf das Champions-League-Achtelfinale gesagt. Auch Uli Hoeneß stellte fest, dass mit den 'Gunners' doch tatsächlich ein Gegner wartet, der sich womöglich wehrt. "Wir müssen den FC Arsenal ernst nehmen", warnte der Bayern-Präsident.

Pep Guardiola weiß genau, dass die Münchner das Team von Coach Arsene Wenger nicht mal eben im Vorbeigehen an die Wand spielen können. "Ich habe noch nie im Emirates Stadium gewonnen. Wenn ich eines gelernt habe, dann ist es, dass du dort nicht 90 Minuten lang dominieren kannst", sagte der Trainer des FC Bayern. "Du kannst vielleicht einzelne Phasen eines Spiels dominieren oder eine Halbzeit, aber nicht das ganze Spiel, das ist unmöglich", so Guardiola.

Mertesacker ist der Schlüssel zum Erfolg

Endlich ein Gegner: Bayern heiß auf Arsenal
Laurent Koscielny und Per Mertesacker halten den Laden dicht.
© Getty Images, Bongarts

Erdrückende Dominanz war in der jüngeren Vergangenheit jedoch der Schlüssel zum Bayern-Erfolg. "Und gerade gegen Arsenal ist Dominanz und Ballbesitz so wichtig, denn nur so nimmst du Mesut Özil aus dem Spiel", sagte Guardiola.

Bei Arsenal ist der Schlüssel zum Erfolg offenbar ein anderer. "Unsere Innenverteidiger Per Mertesacker und Laurent Koscielny haben sich enorm entwickelt. Jetzt müssen sie es auf höchstem Niveau beweisen. Nur so haben wir eine Chance", sagte Arsene Wenger. Der 'Gunners'-Coach glaubt, dass sein Team nicht nur körperlich in einer besseren Verfassung ist als 2013. "Wir sind mental viel besser drauf als in der vergangenen Saison. Wir sind in der Liga oben dran, haben gerade Liverpool (2:1) aus dem Pokal geworfen. Solche Erfolgserlebnisse machen dich stärker", so Wenger.