Manchester United war tabu

Emre Can: "Hatte allein drei Angebote aus England"

Emre Can im Trikot von Borussia Dortmund
© Imago Sportfotodienst

09. März 2020 - 8:08 Uhr

Can mochte den BVB schon immer

Emre Can war im Winter nach eigener Aussage eines der heißesten Eisen auf dem Fußball-Transfermarkt. "Ich hatte allein drei Angebote aus der Premier League, unter anderem von Manchester United", sagte der 26-Jährige dem 'kicker'. "Aber darüber habe ich aufgrund meiner Liverpooler Vergangenheit keine Sekunde nachgedacht. Für den BVB empfand ich schon immer eine extreme Sympathie."

Can: "Geld ist nicht alles"

Der BVB hatte Can zu Jahresbeginn zunächst von Juventus Turin ausgliegen, ehe die Schwarz-Gelben den Nationalspieler fest verpflichteten. Cans Vertrag in Dortmund läuft bis 2024.

"Ich wollte zu einem Verein, für den ich wichtig sein kann, wo ich gebraucht werde. Das ist in Dortmund der Fal", sagte Can: "Die Borussia passt gut zu mir - und umgekehrt. Und das Geld: Ja, das ist wichtig, aber nicht alles."

Gegen PSG geht's ums Viertelfinale

Der BVB spielt am Mittwoch (21 Uhr im RTL.de-Ticker) im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League bei Paris Saint-Germain. Das Hinspiel hatte der BVB mit 2:1 gewonnen.

"Wir wollen weiterkommen", sagte Can. "Und das wird in Paris, wo schon viele große Mannschaften auf die Nase geflogen sind, schwer genug. Es wird sogar extrem schwer."

Von einer defensiven Grundordnung gegen die Pariser Starspieler hält Can aber nichts: "Nein, wir sollten nicht versuchen, auf 0:0 zu spielen, sondern selbst attackieren. Wir sind immer in der Lage, ein Tor zu schießen."