Emotionaler Abschiedsbrief: Poldi sagt Danke für "geile 13 Jahre Nationalelf"

22. März 2017 - 10:33 Uhr

Bevor Lukas Podolski seine Abschiedsnacht mit Bundestrainer Joachim Löw verbringt, hat sich der scheidende Fußball-Weltmeister und DFB-Spaßvogel in einem emotionalen Brief bei den Fans der deutschen Nationalmannschaft bedankt.

"Supergeile Zeit"

Lukas Podolski hat sich vor den Fans der Nationalelf vor seinem Abschiedsspiel in einem Brief verbeugt. "Was für eine supergeile Zeit mit Euch. Aus tiefster Dankbarkeit würde ich im Dortmunder Stadion am liebsten jedem Fan einzeln die Hand schütteln", schrieb der 31-Jährige vor seinem letzten Einsatz am Mittwoch gegen England in einem in der 'Bild' veröffentlichten Brief.

"Ihr werdet immer einen Platz in meinem Herzen haben"

"Hut ab, was Ihr, ob in Deutschland oder im Ausland, für  DFB-Länderspiele - um hautnah dabei zu sein, um uns zu pushen - auf  Euch genommen habt. Eure Unterstützung hat in all den 13 Jahren bei mir Emotionen und Energie freigesetzt. Ihr habt mich motiviert, sodass ich heiß bis in die Haarspitzen war", so Podolski: "Ihr werdet immer einen Platz in meinem Herzen haben. Danke Fans, danke Deutschland für geile 13 Jahre Nationalelf. Euer Poldi", so Poldi, der das Löw-Team gegen die 'Three Lions' als Kapitän aufs Feld führen wird.

Es ist das 130. Länderspiel für den Stürmer vom türkischen Erstligisten Galatasaray Istanbul, der im Sommer nach Japan zu Vissel Kobe wechseln wird. Sein Debüt hatte Podolski am 6. Juni 2004 gegen Ungarn gegeben.

Gute-Laune-Erbe: Poldi hat da einen Nachfolger

Seine Rolle als Gute-Laune-Kicker könne in Zukunft der Münchner Thomas Müller übernehmen, sagte Podolski im ARD-Hörfunk: "Der Thomas ist so einer, der vielleicht den gleichen Humor hat und den Spaß versteht wie ich." Bundestrainer Löw bezeichnete seinen Musterschüler als "einen Sonnenschein in unserer Gruppe". Er würde sich wünschen, dass Podolski dem Fußball nach seiner aktiven Karriere erhalten bleibe: "Wer kann besser mit Jugendlichen, Kindern, Heranwachsenden, Talenten umgehen als der Lukas?"