8.848 Höhenmeter in unter 7 Stunden 28 Minuten

Emanuel Buchmann knackt die Everest Challenge

29. Mai 2020 - 23:23 Uhr

Die härteste Bergetappe aller Zeiten

Emanuel Buchmann hat es geschafft. Der Vierte der vergangenen Tour de France bewältigte die Everest Challenge und legte dabei mit einem Rennrad 8.848 Höhenmeter zurück.

14.000 Euro für das Deutsche Kinderhilfswerk

Buchmann fuhr im Ötztal (Österreich) immer den gleichen Berg rauf und runter, bis er die Marke des Mount Everest erreicht hatte. Für jeden Höhenmeter wollte der 27-Jährige zehn Euro an Spenden einsammeln, also mehr als 88 000 Euro. Das gelang leider nicht. Es wurden aber fast 14.000 Euro über die Spendenseite erlöst. Das Geld ist insbesondere für das Deutsche Kinderhilfswerk bestimmt.

Gratulation von Buchmanns Rennstall

Die letzten 1.000 Höhenmeter waren "brutal"

"Das war schon eines der härtesten Dinge, die ich je gemacht habe. Ich hätte nicht gedacht, dass es gegen Ende so wehtut", sagte Buchmann. "Am Anfang ging alles ganz locker, da habe ich dann entschieden richtig Tempo zu fahren. Ab 7.000 Höhenmeter habe ich die Muskulatur gespürt, das sind Regionen, die ich einfach nicht gewohnt bin. Die letzten 1.000 Höhenmeter waren brutal. Aber es waren auch ein paar Fans da, das hat mich sehr unterstützt. Am Ende war es ein tolles Erlebnis, hier im Ötztal den Rekord zu brechen", so der Rad-Profi. Derart viele Höhenmeter hatte Buchmann zuvor noch nie bewältigt.