Fußball-EM 2020

Drei deutsche Gruppenspiele bei der EM 2020 in München: So bekommt man Tickets

© dpa, Uwe Anspach, nic

21. November 2019 - 11:19 Uhr

Drei Spiele in München für DFB-Elf

Mit dem 2:0-Sieg gegen Ungarn hat sich Wales die direkte EM-Teilnahme gesichert. Doch das freut nicht nur die Waliser - auch die Deutschen haben Grund zum Feiern. Ungarn verpasste die sofortige EM-Quali und die DFB-Elf darf drei Mal zuhause in Deutschland spielen. Ein Grund, sich das Spektakel auch im Münchener-Stadion anzuschauen. RTL.de erklärt, ab wann, wo und für welchen Preis es Tickets gibt.

Ab wann gibt es Tickets?

Die Bewerbungsphase für Tickets ist in drei Verkaufsphasen eingeteilt. Die erste, bereits vergangene Phase, fand vom 12. Juni bis zum 12. Juli statt. Die Bewerber hatten die Chance, sich 1,5 Millionen von rund 3 Millionen Tickets zu sichern. Nach Ablauf der Zeit wurden sie per Losverfahren verteilt.

Am 4. Dezember startet die zweite Verkaufsphase. Kurz nach der Auslosung können Fans ein sogenanntes "Follow-your-Team"-Ticket sichern. Mit diesem Ticket ist es möglich, seine Mannschaft durch das gesamte Turnier zu begleiten. Wer für diese Tickets in Frage kommt, legt der jeweilige Verband fest, später wird das Los entscheiden.

Der letzte Verkauf findet im April 2020 statt. Kurz vor dem Turnierstart können Tickets von den Verbänden, die sich durch die Playoffs qualifiziert haben, gekauft werden.

Wo werden die Tickets verkauft?

Jeder Fan kann sich auf dem Ticketportal der UEFA registrieren und somit sein Glück auf ein Ticket versuchen. Die Mitglieder des "Fanclub Nationalmannschaft" haben größere Möglichkeiten, Tickets zu erhalten. Doch mit etwas Losglück kann auch der normale Fan die DFB-Elf in München unterstützen.

Wie viel kosten die EM-Tickets?

Die Preise variieren je nach Sitzplatz und Spielort. Pro Stadion wird zwischen drei Sitzplatzkategorien unterschieden: Eckplätze, Mittelplatz und Hinter-Tor-Perspektive. In München bezahlt man in der Vorrunde zwischen 50 und 185 Euro. Wem das zu teuer ist, der sollte andere Austragungsorte ins Auge nehmen. Die Ticketpreise in den jeweiligen Ländern wurden nach Kaufkraft und Durchschnittseinkommen der Einwohner in zwei Preiskategorien eingeteilt - München ist in der teureren.

Wer kein Losglück hat und keine Plätze mehr für die Vorrundenpartien bekommt, kann es nochmals im Viertelfinale versuchen. In München dann aber ohne die deutsche Mannschaft.