Elfjähriger Radfahrer prallt auf Flucht vor Hund gegen Auto

Der Schriftzug "Unfall" leuchtet an einem Streifenwagen. Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild
© deutsche presse agentur

03. Juni 2020 - 11:35 Uhr

Ein elf Jahre alter Radfahrer ist auf der Flucht vor einem ausgerissenen Hund gegen ein entgegenkommendes Auto geprallt. Beim Sturz verletzte sich der Junge, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Als er am Vortag im oberfränkischen Lautertal (Landkreis Coburg) an einem Haus vorbeigefahren war, rannte der Hund durch die Hecke auf die Straße und verfolgte ihn bellend. Beim Wegradeln von dem Tier fuhr der Junge entgegen der Fahrtrichtung in einen Kreisel und prallte mit dem Wagen zusammen.

"Durch eine Vollbremsung des Autos und ein Ausweichmanöver des Radfahrers kam es glücklicherweise zu keinem Frontalzusammenstoß zwischen Auto und Fahrrad", schilderte die Polizei. Dennoch verletzte sich der Elfjährige, es gab einen Sachschaden von rund 3000 Euro.

Die Polizei ermittelt nun unter anderem gegen die Hundehalterin wegen fahrlässiger Körperverletzung, weil sie nicht auf das Tier geachtet habe. "Der Hund war bis zum Schluss hinter dem Kind her", sagte ein Polizeisprecher. Gebissen habe er den Buben aber nicht.

Quelle: DPA