Beim Massaker in El Paso

Mutter schützt ihr Baby vor den Kugeln des Attentäters und stirbt

07. August 2019 - 10:32 Uhr

Angreifer feuerte in Supermarkt in El Paso um sich

Ein zwei Monate alter Junge hat das Massaker im texanischen El Paso wohl nur überlebt, weil seine Mutter ihn vor den Kugeln des Attentäters schützte. Jordan Anchondo starb bei der Schießerei in einem Supermarkt, bei der mindestens 20 Menschen ums Leben kamen. Die ganze Geschichte gibt es in unserem Video.

Baby der getöteten Jordan Anchondo erlitt Knochenbrüche

Attentat in El Paso
Im texanischen El Paso hat ein Attentäter mindestens 20 Menschen erschossen.
© imago images / UPI Photo, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Leta Jamrowski (19) erfuhr laut NBC News einen Tag nach dem Attentat vom Tod ihrer Schwester Jordan. Die 25-jährige wollte am Samstag für den Schulanfang ihrer Kinder einkaufen, als ein 21-Jähriger in einer Walmart-Filiale um sich schoss. Wie Leta berichtet, schließen die Ärzte aus den Verletzungen des Babys, dass seine Mutter es mit ihrem Körper schützen wollte. Als Jordan erschossen wurde, habe sie ihren Sohn festgehalten und sei dann auf ihn gefallen. Deshalb seien mehrere Knochen des Babys gebrochen.

Jordan Anchondo war Mutter von drei Kindern. Auch ihr Ehemann Andre kam bei der Schießerei um Leben, wie ein Verwandter NBC News bestätigte.

Auch interessant