Lebensbedrohliche Keime auf gebrauchten Kosmetikartikeln

Ekel-Studie: In 9 von 10 Beautycases befinden sich Fäkalbakterien

© iStockphoto

2. Dezember 2019 - 12:13 Uhr

Gefährliche Bakterien auf gebrauchten Beautyartikeln

Mascara, Lippenstift und Make-up-Pinsel – all das und vieles mehr bewahren Frauen in ihrer Kosmetiktasche auf. Doch viele denken nicht daran, ihre Beautylieblinge auch regelmäßig zu reinigen. Forscher der Aston University in Birmingham entdeckten nun lebensgefährliche Bakterien auf gebrauchten Kosmetikprodukten und warnen vor ernsten gesundheitlichen Risiken wie Hautinfektionen bis hin zu Blutvergiftungen. Die Ergebnisse der Studie wurden in der Fachzeitschrift  "Journal of Applied Microbiology" veröffentlicht.

Wir geben Ihnen hilfreiche Tipps, wie Sie Ihre Beautyartikel einfach und effektiv reinigen können, um sich vor potentiellen Infektionen zu schützen.

Idealer Nährboden für Keime

Die Wissenschaftler untersuchten 467 Eyeliner, Lippenstifte, Mascaras, Beautyschwämme und Lipglosse, die durch die Studienteilnehmer bereits benutzt wurden. Dabei konnten sie auf allen Produkten gefährliche Keime, wie E.coli und Salmonellen, feststellen. E.coli-Bakterien sind teil der Darmflora und können ebenso wie Salmonellen-Bakterien bei gesunden Menschen Durchfall und Erbrechen auslösen. Vor allem eine Salmonellen-Infektion kann allerdings bei Kindern und älteren Menschen zum Tod führen.

Besonders anfällig für eine hohe Bakterienkonzentration sind die sogenannten "Beautyschwämme", auch als "Beautyblender" bekannt, die zum Auftragen und Verblenden von Make-up dienen. Da diese durch die Benutzung regelmäßig feucht werden, bieten sie einen idealen Nährboden für zahlreiche Keime.

Gesundheitliche Risiken

Die Experten warnen nun vor derartig kontaminierten Beautyprodukten, da diese in der Nähe von Augen, Mund oder Hautverletzungen zu ernst zu nehmenden Hautinfektionen, Blutvergiftungen, Lungenentzündungen und Bindehautentzündungen führen können.

Die Studienteilnehmer gaben zu, einige ihrer Produkte noch nie gewaschen zu haben, selbst nachdem diese auf den Boden gefallen waren. Zudem wurde eine große Zahl an Artikeln weiterhin benutzt, obwohl das Verfallsdatum schon lange überschritten wurde. Deswegen fordern die Forscher nun von den Beauty-Unternehmen, dass diese gezielter auf die möglichen Gefahren verunreinigter und abgelaufener Produkte aufmerksam machen.

Unternehmen sollten verstärkt auf Gefahren hinweisen

Studienleiterin Dr. Amreen Bashir erklärte in der britischen Zeitung "The Sun": "Die schlechte Hygienepraxis der Verbraucher bei der Verwendung von Make-up-Artikeln, insbesondere von Beautyblendern, ist sehr beunruhigend, wenn man bedenkt, dass wir Bakterien wie E.coli - die mit einer Fäkalverunreinigung verbunden sind - an den von uns getesteten Produkten gefunden haben."

Ihre Forderung ist eindeutig: "Es muss mehr getan werden, um die Verbraucher und die gesamte Make-up-Industrie über die Notwendigkeit aufzuklären, Beautyblender regelmäßig zu waschen und gründlich zu trocknen, sowie davor zu warnen, Make-up nach Ablauf der Frist zu verwenden."

Welche Kosmetik Sie nach Anbruch wie lange verwenden können, erklären wir hier. 

Pinsel reinigen – wir zeigen wie!

Um sich vor gefährlichen Infektionen zu schützen, sollten Sie Ihre Beautyprodukte regelmäßig säubern. Insbesondere Pinsel sollten in kurzen Zeitabständen vollständig gereinigt werden. Viele Frauen werfen diese allerdings lieber weg, weil das Reinigen sehr aufwendig sein kann.

Unsere Beauty-Testerinnen zeigen, wie Sie Make-up-Pinsel und andere Schminkutensilien ganz einfach reinigen können.