27. Mai 2019 - 12:27 Uhr

Finnland schnappt sich den Weltmeister-Titel

Das ist eine echte Eishockey-Sensation: Ohne seine NHL-Stars hat Außenseiter Finnland überraschend seinen dritten WM-Titel geholt. Die Skandinavier bezwangen im Endspiel der Weltmeisterschaft in der Slowakei den 26-maligen Titelträger Kanada mit 3:1 (0:1, 1:0, 2:0) und wiederholten ihren Triumph von 2011 an selber Stelle. Damals hatten die Finnen ebenfalls in Bratislava 6:1 gegen Schweden gewonnen.

Der Favoriten-Schreck

Erst Russland, jetzt Kanada: Finnlands Finaleinzug bei der WM in der Slowakei war schon eine faustdicke Überraschung. Nun haben sich die Finnen im Endspiel auch gegen Kanada durchgesetzt - und sich obendrein zum Weltmeister gekrönt.

In der Vorrunde hatte die Mannschaft von Trainer Jukka Jalonen noch mit 2:4 gegen das deutsche Team verloren. Doch nach der Pleite drehten die Skandinavier so richtig auf: Im Halbfinale schalteten sie den Rekordweltmeister und Olympiasieger Russland mit 1:0 aus. Das russische Starensemble um den NHL-Torschützenkönig Alexander Owetschkin musste sich daraufhin im Spiel um Platz drei gegen Tschechien mit Bronze begnügen. Die Finnen jedoch, beflügelt vom Sieg über die Russen, legten im Endspiel noch eine Schippe drauf - und bezwangen den nächsten Favoriten.

Nach frühem Rückstand: Finnen drehen das Endspiel

26.05.2019, Slowakei, Bratislava: Eishockey: Weltmeisterschaft, Finalrunde, Finale, Finnland - Kanada in der in der Ondrej Nepela Arena. Der Finne Marko Anttila (M) feiert mit seinen Teamkollegen, nachdem er das Tor zum 1:1-Ausgleich erzielt hat. Fin
Finnland ist Eishockey-Weltmeister
© dpa, Jussi Nukari, ms hpl

In einem spektakulären WM-Finale setzte sich Finnland am Ende verdient gegen den haushohen Favoriten durch. Die Skandinavier egalisierten im 2. Drittel früh das 0:1 aus der 10. Minute und fanden danach immer besser auf das Eis. Kanada erspielte sich zwar einige gute Chancen, doch es waren die Finnen, die die Tore erzielten.

Mörkö Anttila wurde zum Helden. Erst traf er zum 1:1-Ausgleich, dann legte er auch noch den 2:1-Führungstreffer nach. Die Nordamerikaner holten in der Folge zur großen Schlussoffensive aus und schoben Suomi tief in die eigene Zone zurück. Doch an Finnlands Goalie Kevin Lankinen bissen sie sich die Zähne aus. Harri Pesonen sorgte kurz vor Schluss mit seinem Tor zum 3:1 für die Entscheidung - und durch den Sensations-Sieg auch für eine Mega-Party bei den Finnen.