DEB-Team tankt dennoch Selbstvertrauen: "Wir haben Charakter gezeigt"

Eishockey-WM: Deutschland unterliegt auch den USA

© dpa, Monika Skolimowska, skm lof

21. Mai 2019 - 10:29 Uhr

USA zu stark für Deutschland

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat beim 1:3 (1:1, 0:0, 0:2) gegen die USA am Sonntag die zweite WM-Niederlage binnen 24 Stunden kassiert. Das DEB-Team ist zwar bereits für das Viertelfinale qualifiziert, doch nach der zweiten Pleite droht in der K.-o.-Runde ein Duell mit Topfavorit Russland. Dennoch tankte das Team um Superstar Leon Draisaitl Selbstvertrauen.

"Wir haben Charakter gezeigt und zurückgeschlagen"

Einen Tag nach der herben 1:8-Pleite gegen Kanada und dem erhofften "Wake-up-Call", wie ihn Kapitän Moritz Müller danach genannt hatte, präsentierte sich Deutschland gegen das Starensemble aus den USA stark verbessert. Der Führungstreffer des Kölners Frederik Tiffels (12.) reichte aber nicht zum fünften Sieg im sechsten Vorrundenspiel. James van Riemsdyk (14.), Dylan Larkin (51.) und Jack Eichel (57.) drehten für die USA die Partie - und qualifizierten sich somit ebenfalls für das Viertelfinale.

Trotz der Pleite hat das DEB-Team gegen die USA Selbstvertrauen getankt. "Wir haben Charakter gezeigt und zurückgeschlagen", sagte Dominik Kahun. Korbinian Holzer sprach von einer "wichtigen Reaktion" auf das 1:8-Debakel 24 Stunden zuvor gegen Kanada: "Wir haben gezeigt, dass wir mit den Großen mithalten können."

Die deutsche Teilnahme an der K.o.-Runde hatte nach dem besten WM-Auftakt seit 1930 bereits festgestanden. Heute trifft Deutschland mit Finnland auf den nächsten dicken Brocken. Bei einer weiteren Niederlage droht im Viertelfinale ein Duell mit Topfavorit Russland.