Europa League und Bundesliga

Eintracht Frankfurt: am Donnerstag mit Fans, am Sonntag ohne

Euroleague Eintracht Frankfurt vs Benfica Lissabon 18 04 2019 Commerzbank Arena Frankfurt Eu
© imago images / Nordphoto, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

11. März 2020 - 11:35 Uhr

Fans dürfen zum Europa-League-Spiel

Kuriose Entscheidung rund um die kommenden Spiele von Eintracht Frankfurt. Das Achtelfinal-Hinspiel in der Europa League gegen den Schweizer Spitzenclub FC Basel wird am Donnerstag (18.55 Uhr/) trotz der Coronavirus-Epidemie vor Fans stattfinden. Das Bundesliga-Spiel am Sonntag gegen Gladbach (15.39 Uhr) wird aber ein Geisterspiel.

Das teilte der Frankfurter Gesundheitsdezernent Stefan Majer (Grüne) am Mittwoch auf einer Pressekonferenz im Gesundheitsamt der Stadt mit.

Nach langen Beratungen haben wir uns entschieden, auf der Basis des Infektionsschutzgesetzes, dem klaren fachlichen Rat des Gesundheitsamtes zu folgen und die Fans am Donnerstag nicht auszuschließen und das Spiel stattfinden zu lassen", sagte Majer: "Panik ist ein schlechter Ratgeber. Wir müssen uns auf den fachlichen Rat des Gesundheitsamtes verlassen. Und dieser war eindeutig." Eintracht-Vorstandsmitglied Axel Hellmann sagte, der Club sei "mit der fachlich kompetenten Meinung der Stadt und des Gesundheitsamtes in jeder Form einverstanden".

Basel-Spiel ein "Grenzfall"

Die Entscheidung sei jedoch ein "Grenzfall", sagte Majer weiter. Deshalb gibt es Auflagen für die Partie gegen Basel, zum Beispiel eine gesonderte ärztliche Versorgung im Stadion. Auch muss der Club Personen mit Vorerkrankungen von einem Besuch abraten.

Der Leiter des Frankfurter Gesundheitsamtes, René Gottschalk, verwies darauf, dass die Fangruppen beider Teams nicht aus Risikogebieten kämen. "Wir haben eine andere Situation als in Italien oder Mönchengladbach. In Hessen gibt es 35 Fälle bei sechs Millionen Einwohnern", sagte Gottschalk. "Die statistische Wahrscheinlichkeit, dass man sich da infizieren kann, liegt bei Null."

Auflagen für Partie gegen Basel

Anders verhalte es sich mit dem Bundesligaspiel der Eintracht gegen Mönchengladbach, weshalb dafür ein Zuschauerausschluss verhängt wurde. "Da erwarten wir Fans aus einer Region, wo es Übertragungen gegeben hat", sagte Gottschalk.

Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration hatte am Dienstag empfohlen, Großveranstaltungen mit über 1000 Personen abzusagen.

Fragezeichen gibt es noch hinter Frankfurts für den 19. März angesetztem Rückspiel in der Schweiz. Die Kantonspolizei Basel-Stadt hatte am Montag nach Rücksprache mit dem Kantonalen Krisenstab die Austragung dieser Partie im St. Jakob-Park zu Basel wegen der Ausbreitung des Coronavirus nicht zu bewilligen. Wo und wann das Spiel stattfinden wird, ist noch offen.

Übersicht: Abgesagte und verlegte Sport-Events
​Coronavirus-Live-Ticker