Eintracht Braunschweig will nach Aufstieg auch Platz eins

Braunschweigs Trainer Marco Antwerpen. Foto: Hendrik Schmidt/zb/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

03. Juli 2020 - 13:43 Uhr

Nach dem feststehenden Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga möchte Eintracht Braunschweig die aktuelle Saison auch als Drittliga-Meister beenden. Der Tabellenzweite benötigt dazu einen Sieg am letzten Spieltag im Niedersachsen-Duell beim SV Meppen (Samstag, 14.00 Uhr/MagentaSport) sowie einen Punktverlust des FC Bayern München II im Spiel beim 1. FC Kaiserslautern.

"Wir wollen das letzte Spiel professionell durchziehen. Das Ziel ist, morgen auf Platz eins zu kommen. Dazu brauchen wir etwas Schützenhilfe, doch das wollen wir noch realisieren", sagte Trainer Marco Antwerpen bei einer virtuellen Pressekonferenz am Freitag.

Ob der 48-jährige Aufstiegscoach die Eintracht auch in der Zweiten Liga trainieren wird, soll nach einem Bericht der "Braunschweiger Zeitung" (Freitag) bei einer Aufsichtsratssitzung in der nächsten Woche entschieden werden. Antwerpens Vertrag läuft nach dem Ende dieser Saison aus, über eine Verlängerung ist belang noch nicht verhandelt worden. "Ich genieße den Moment. Das ist der größte Moment meiner Trainerkarriere. Alles weitere werden wir in den nächsten Tagen sehen. Dann wird es Gespräche geben", sagte er am Freitag.

Antwerpen übernahm die Braunschweiger im November als Nachfolger von Christian Flüthmann. Über seinen Vorgänger sagte er: "Christian Flüthmann hat mir nach dem Aufstieg gratuliert. Das fand ich eine überragende Geste. Er hat auch einen Anteil an diesem Erfolg."

Quelle: DPA