Einsatz in 4 Wänden Spezial: Das Schreckenshaus der Schrotthändlerinnen

11. Juni 2013 - 9:25 Uhr

Wohnexpertin Tine Wittler ist fassungslos

Ute und Sabine Stimmer aus Gelsenkirchen betreiben seit rund zehn Jahren gemeinsam einen mehr oder weniger lukrativen Schrotthandel. Die beiden Originale sind im Ruhrgebiet bekannt wie bunte Hunde und die einzigen Frauen, die professionell mit alten Metallteilen aller Art handeln – doch das Geschäft wurde mit den Jahren immer schlechter, und so blieb für die dringend notwendige Renovierung des im Jahr 1919 erbauten Eigenheims kein Geld mehr übrig.

Die tatkräftige 45-jährige Sabine ist mit Leib und Seele Schrotthändlerin. Sie hat das kleine Reihenhaus in Gelsenkirchen von ihren Eltern übernommen und später gekauft. Regelmäßige Fahrten, um den Schrott anderer Leute abzuholen und dann zu verkaufen, bestimmen den Tagesablauf und den Geldbeutel. Neben ihrer Frau Ute gehören Hund Balou, Katze Mimmi und Kaninchen Wuschelline zur Familie. Seitdem das Paar das Haus im Jahr 2007 für 68.000 Euro gekauft hat, ist am Haus nicht mehr viel passiert und die Mängelliste wird immer größer: Wände sind unverputzt, die Kochzeile und alle Böden sind mittlerweile völlig heruntergewirtschaftet - nur ein Beleg dafür, dass hier seit Jahrzehnten nicht renoviert wurde und aufgrund von Geldmangel nicht Hand angelegt werden kann. Nur das kleine Gäste-Bad im Haus konnten die beiden starken Frauen auf Vordermann bringen - und darauf sind Sabine und Ute sehr stolz. Doch die beiden können viele Rechnungen nicht bezahlen und haben aus der Not heraus eine besondere Heizmethode entwickelt: Sie heizen mit Teelichtern – die Wohnexpertin ist entsetzt.

Mit ihrem Team verwandelt Tine das heruntergekommene Haus in eine urig-romantische Wohn-Oase – passend zum Ruhrgebiet. Für Sabine und Ute geht ein Traum in Erfüllung. Wie das Schreckenshaus nach dem Einsatz von Tine Wittler und ihrem Team aussieht, das sehen Sie am Mittwoch, den 12. Juni ab 20.15 Uhr bei "Einsatz in 4 Wänden" bei RTL.