"Sicherheit für die Beschäftigten"

Mehr Gehalt für Verkäuferinnen und Verkäufer

In Zukunft sollen Verkäuferinnen und Verkäufer mehr Gehalt bekommen. (Symbolbild)
© picture-alliance/ ZB, Patrick Pleul

03. Juli 2019 - 10:00 Uhr

Einigung im Tarifstreit

Die Gewerkschaft Verdi und der Handelsverband NRW haben sich am späten Montagabend geeinigt: Drei Prozent mehr Gehalt gibt es in Zukunft für Verkäuferinnen und Verkäufer. Davon betroffen sind knapp 700.000 Angestellte in Nordrhein-Westfalen. Aber auch bundesweit können Angestellte im Einzelhandel bald auf mehr Geld hoffen.

Weiteres Plus in 2020

Die Änderung tritt ab 1.Juli 2019 in Kraft. Alle Beschäftigten in höheren Entgeltgruppen erhielten eine Pauschale von 77,50 Euro. Zum 1. Mai 2020 gibt es für alle im Einzelhandel Tätigen ein weiteres Plus von 1,8 Prozent.

Azubis sollen 45 bis 60 Euro mehr bekommen. Im zweiten Jahr sollen es zwischen 50 und 80 Euro sein. Die Laufzeit des Tarifvertrags beträgt 24 Monate. Die Gewerkschaft Verdi nannte den Tarifabschluss "Erfolg der Beschäftigten, die sich aktiv in dieser Tarifrunde dafür eingesetzt haben". Auch der Handelsverband NRW begrüßte die Einigung: "Wir sind an die Grenzen des Vertretbaren gegangen und freuen uns über die Sicherheit für die Beschäftigten."

Nach NRW besteht nun auch in anderen Bundesländern die Hoffnung auf eine Anpassung des Gehalts. In Baden-Württemberg wurde bislang keine Einigung in der dritten Verhandlungsrunde erzielt.