Bitte hab Verständnis dafür, dass wir in diesem Browser keine optimale Nutzung von RTL.de gewährleisten können. Bitte benutze einen aktuelleren Browser (z.B. Chrome, Firefox, Safari oder Edge), damit du die Seite wie gewohnt nutzen kannst.

Auswertung des Unternehmens Scoperty

Einfamilienhaus verboten? Immobilienpreise in Hamburg-Nord steigen um 25%

Negative Folgen durch Einzelhausbann in Hamburg-Nord?
Negative Folgen durch Einzelhausbann in Hamburg-Nord?
© dpa, Daniel Bockwoldt, dbo pil

17. Februar 2021 - 9:02 Uhr

Durchschnittlich 732.452 Euro für ein Haus in Hamburg

Wohnen in Hamburg – das ist teuer! Das bestätigt jetzt auch eine Auswertung des Hamburger Immobilienmarktes. Der Anstieg von Preisen für das Eigenheim ist bereits in den vergangenen Jahren deutlich zu spüren gewesen. Ein Haus in Hamburg,148 Quadratmeter groß, Mitte der Sechzigerjahre gebaut, liegt im Durchschnitt bei 732.452 Euro. Zuvor hatte Welt berichtet. Gerade im Bezirk Nord steigen die Kosten enorm an. Das zeigt eine Auswertung des Immobilien-Technologieunternehmens Scoperty.

Bundesweite Debatte um Einfamilienhäuser - Bezirkschef rudert zurück!

In den vergangenen drei Jahren stiegen die Quadratmeterschätzwerte für Einfamilienhäuser im Bezirk Hamburg-Nord von 5.808 Euro auf 7.274 Euro – also circa 25% Preisanstieg. Nun kommt noch hinzu, dass Michael Werner-Boelz, Bezirkschef von Nord, in neuen Baugebieten keine Einfamilienhäuser mehr für seinen 300.000 Einwohner starken Bezirk zulassen möchte. Jetzt rudert er schnell zurück: Einfamilienhäuser würden auch da weiter genehmigt werden, wo altes Planrecht das ausweise, so die Bild. Das angedachte Verbot von neuen Einfamilienhäusern hatte bundesweit für Aufsehen gesorgt und eine regelrechte Debatte entfacht.

Schleswig-Holstein durchschnittlich halb so teuer

Wer in Hamburg Wohnobjekte kaufen möchte muss laut der Auswertung von Scoperty im Bezirk Altona am meisten Geld hinlegen – dicht gefolgt von Eimsbüttel und Hamburg-Nord. Ein durchschnittliches, 148 Quadratmeter großes Haus kostet in Schleswig-Holstein dagegen "nur" 379.768 Euro – also knapp die Hälfte des Hamburger Durchschnittshauses. Doch auch in Schleswig-Holstein gibt es Spitzenreiter-Orte, an denen das Wohnen alles andere als günstig ist: Kampen, Wenningstedt-Braderup und List. Alle Orte befinden sich auf der Insel Sylt.

Auch interessant