Eindringling wollte Hilfe für den Hund

© Bongarts/Getty Images, Bongarts

30. März 2013 - 18:43 Uhr

Die Polizei hat den Mann verhört, der am Mittwoch in die Kabine des FC Bayern gelangte. Laut 'Bild', nahmen die Beamten Fingerabdrücke des Eindringlings. Der Mann, ebenfalls ein Franzose, sagte aus, er habe den Mittelfeldspieler um dessen Hilfe für seinen Kampfhund gebeten, da er diesen in Bayern nicht halten darf.

Der Hund trägt wie Riberys Ehefrau den Namen 'Wahiba'. Nach dem Verhör durfte der Franzose das Polizeirevier wieder verlassen. Zwei Wochen zuvor hatte der 'Täter' den Hund auf der Geschäftsstelle des Clubs für Ribery abgegeben. Die Bayern gaben das Tier ins Tierheim.