Einbrecher auf der Flucht : Wilde Verfolgungsjagd in Brandenburg endet mit Unfall

Fluchtwagen überschlägt sich auf der Bundesstraße 96 bei Oranienburg

Szenen wie aus einem Gangsterfilm: Mit halsbrecherischem Tempo rast ein Verbrecher auf der Flucht durch das nächtliche Brandenburg, die Polizei ist ihm dicht auf den Fersen. Es geht mit über 100 Stundenkilometern durch geschlossene Ortschaften, ehe die wilde Hatz auf der Bundesstraße 96 bei Oranienburg mit einem Unfall endet.

Hausbesitzer stellen Einbrecher auf frischer Tat

Vorangegangen war dem Geschehen ein Einbruch in Grieben. Zwei Männer werden von den Besitzern überrascht, als sie in ein Einfamilienhaus eindringen wollen. Einen können sie festhalten, der andere entkommt. Vorübergehend.

Er flüchtet in einem Mietwagen, wird aber im nahegelegenen Teschendorf entdeckt. Mehrere Polizeiautos verfolgen ihn. Erst knapp 20 Kilometer und drei Ortschaften später ist der Spuk beendet, als der Fluchtwagen mit einem anderen Auto kollidiert und sich überschlägt. Der Einbrecher wird verletzt und in ein Krankenhaus nach Berlin gebracht.