Er überwältigte Attentäter Usman Khan

Ein Jahr nach Terror: So kämpft sich der Held von der London Bridge zurück ins Leben

Darryn Frost leidet noch heute an Flashbacks und Depressionen.
© © Guardian / eyevine. All Rights Reserved., Graeme Robertson

25. November 2020 - 17:15 Uhr

Darryn Frost hielt Usman Khan mit abgebrochenem Narwal-Stoßzahn in Schach

Am 29. November 2019 hatte Usman Khan eine Frau und einen Mann nahe der London Bridge getötet und drei weitere Menschen verletzt. Der verurteilte Terrorist wurde von mehreren Passanten auf der Brücke überwältigt. Die Zivilisten hatten ihn mit einem aus der Gildehalle der Fischhändler abgebrochenen Narwal-Stoßzahn, einem Feuerlöscher und bloßen Händen in Schach gehalten, bis die Polizei kam. Einer der Helden war Darryn Frost, der noch heute an Flashbacks und Depressionen leidet. Knapp ein Jahr nach dem Anschlag erinnert er sich in einem Interview mit der britischen "BBC" an den Terror und spricht über sein Trauma.

Usman Khan war frühzeitig aus der Haft entlassen worden

Schließlich erschoss die Polizei den Terroristen. Er trug einen Sprengstoffgürtel, der sich später als Attrappe herausstellte. Nach dem Attentat stellte sich heraus, dass Usman Khan ein verurteilter Terrorist war, der ein Jahr zuvor auf freien Fuß gekommen war.

Der 28-Jährige hatte der Tageszeitung "The Times" zufolge einen Anschlag auf die Londoner Börse geplant, bevor er 2012 zu 16 Jahren Haft verurteilt wurde. Außerdem wollte er demnach im pakistanischen Teil Kaschmirs ein Trainingscamp für Terroristen aufbauen. Er war bereits im Dezember 2018 unter Bewährungsauflagen auf freien Fuß gekommen. Dem "Times"-Bericht zufolge trug er eine elektronische Fußfessel.

Usman Khan tötete Saskia (†23) und Jack (†25)

London, Anschlag, Khan, London Bridge, Jack, Saskia, Opfer, Terror
Terror-Opfer von London: "Jack hätte nicht gewollt, dass sein Tod missbraucht wird."
© Metropolitan Police

Saskia Jones und Jack Merritt setzten sich für die Resozialisierung von Häftlingen ein, beide glaubten an Wiedergutmachung statt Rache - beide starben durch die Hand des verurteilten Terroristen Usman Khan, der mit ihnen an einer Konferenz über Resozialisierung der Universität Cambridge mit dem Titel "Learning Together" (Gemeinsam lernen) in London teilgenommen hatte, bevor die Gewalt eskalierte.