"Respektiere ihn nicht"

"Ein Clown" - Anthony Joshua keilt gegen Box-Legende Lennox Lewis

Anthony Joshua & Carlos Takam Press Conference
Anthony Joshua & Carlos Takam Press Conference
© Action Images via Reuters, ANDREW COULDRIDGE, gb

16. August 2019 - 11:32 Uhr

Joshua teilt gegen Lewis aus

Hat Anthony Joshua bei seiner schockierenden Pleite gegen Andy Ruiz jr. etwa zu viel auf die Murmel bekommen? Vor der geplanten Revanche mit seinem mexikanischen Peiniger keilt der 29-Jährige in unsäglicher Manier gegen Lennox Lewis – einen der größten Schwergewichts-Champions aller Zeiten.

'AJ' landet verbalen Tiefschlag

Auf seinen britischen Landsmann angesprochen, ätzte Joshua in einem Sky-Interview: "Lennox ist ein Clown. Ich respektiere Lennox nicht." Ein verbaler Tiefschlag.

Als die Reporterin auf Lewis' beeindruckendes Faustkampf-Erbe verwies, zuckte der Ex-Weltmeister nur die Achseln: "Na und, das habe ich auch."

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Lewis einer der größten Schwergewichts-Champions aller Zeiten

Lennox Lewis (re) gegen Vitali Klitschko
Lennox Lewis lieferte sich 2003 eine epische Schlacht mit Vitali Klitschko, die er durch T.K.o. gewann
© picture-alliance / ASA, Robert Beck

Zur Einordnung: Lewis ist bis heute der letzte unumstrittene Schwergewichts-Weltmeister, lieferte sich in seiner Karriere Ring-Schlachten mit Box-Ikonen wie Evander Holyfield und Vitali Klitschko. 2002 schlug er Bad Boy Mike Tyson k.o. Das Duell spülte 107 Millionen Dollar in die Kassen der übertragenden TV-Sender – bis heute Rekord im Schwergewicht.

Joshua kann einen epischen Sieg gegen Waldimir Klitschko 2017 vor 90.000 Fans im Londoner Wembley-Stadion vorweisen. Ansonsten fehlt ihm zum Lewis-Status noch einiges.

Lewis kritisierte Joshua mehrmals

Was steckt hinter der Clown-Attacke? Lewis hatte Joshua schon vor seiner Pleite gegen Ruiz immer wieder vorgehalten, einem Kampf mit WBC-Weltmeister Deontay Wilder aus dem Weg zu gehen. Nach Joshuas New-York-Debakel 'wagte' es Lewis zudem, Joshua Ratschläge zu erteilen.

'AJ' solle an seine Psyche arbeiten und sich nach einem neuen Trainer umschauen, empfahl der 53-Jährige. Außerdem forderte Lewis Joshua auf, sich Ruiz jr. in dessen Heimat Mexiko zum Rückkampf zu stellen.

Nach einigem Hickhack soll die Revanche am 7. Dezember in Saudi-Arabien stattfinden – promotet als 'Duell in den Dünen'.

Box-Legende kontert cool

Lewis reagierte ganz cool auf den Joshua-Ausfall. Hinter dessen respektlosen Aussagen steckten gewisse Einflüsterer, die vor dem Ruiz-Rematch den Kessel anheizten. "Er ist zurzeit verwirrt. Ich mache mir da nichts draus, weil ich weiß, dass er das unter Stress gesagt hat. Ich werde seine Entschuldigung zu gegebener Zeit akzeptieren", sagte er bei IFL TV.

Via Twitter wandte sich Lewis mit versöhnlichen Worten direkt an Joshua: "Er hat meine Nummer, um das, was in den Medien gesagt wird, zu klären oder um mir zu zeigen, wenn ich bei irgendwas falsch liege. Meine Türen bleiben offen für ihn. Er muss nur wissen, dass Respektlosigkeit keine Antwort auf seine Frustration ist."