Ratgeber
Alles, was Sie zum Leben brauchen

Eierkennzeichnung: Das bedeutet der Stempel auf dem Ei

Freilandhaltung & Co.: Das bedeutet der Stempel auf dem Ei
Freilandhaltung & Co.: Das bedeutet der Stempel auf dem Ei Der Code verrät, um welche Art Ei es sich handelt 02:01

Woran erkennt man Eier von glücklichen Hühnern?

Überlegen Sie beim Eierkaufen auch immer, welche Eier Sie nehmen sollen? Bodenhaltung, Freilandhaltung und Bio: Wo liegt der Unterschied – für Menschen und für das Tier? Der Code auf dem Ei gibt darüber Auskunft und ist überraschend leicht zu entschlüsseln. 

Der Code auf den Eiern verrät, woher sie kommen

Eier, die in Deutschland verkauft werden, müssen immer gekennzeichnet werden. Die Herkunft und die Haltungsform lassen sich am Stempel, dem sogenannten Erzeugercode, auf den Eiern erkennen - in unserem Beispiel 0-DE-0927491.

An der ersten Ziffer erkennt man, wie die Hühner gehalten wurden:

0 = Eier aus Ökoanbau bzw. Bio-Eier

1 = Eier aus Freilandhaltung

2 = Eier aus Bodenhaltung

3 = Eier aus Kleingruppenhaltung

Die herkömmliche Käfighaltung ist seit 1. Januar 2010 in Deutschland und seit Ende 2011 auch in anderen EU-Mitgliedstaaten verboten. An die Stelle der Käfighaltung tritt die sogenannte Kleingruppenhaltung. Das sind große Käfige mit Sitzstangen, Scharrmöglichkeit und abgedunkelten Nestern. Darin finden bis zu 60 Legehennen Platz und sollen dort auch die Möglichkeit haben, arteigene Verhaltensweisen auszuüben. Jedem Huhn müssen mindestens 800 Quadratzentimeter zur Verfügung stehen. Die Eier aus dieser Haltungsform werden mit der Ziffer 3 und freiwilligem Zusatz "Kleingruppe" gekennzeichnet.

Wer die tiergerechte Haltung unterstützen möchte, sollte auf die erste Ziffer des Stempels achten - und im Idealfall Bio-Eier kaufen. Denn bei der Biohaltung hat laut der Tierschutz-Stiftung "Vier Pfoten" jedes Huhn mindestens vier Quadratmeter Auslauf, und den Tieren dürfen nicht prophylaktisch Medikamente verabreicht werden. Alternativ können Sie zu Eiern aus Freilandhaltung greifen: Auch hierbei steht den Hühnern ausreichend Auslauf zur Verfügung. In Boden- und Kleingruppenhaltung haben es die Tiere weniger gut, weil sie auf engerem Raum leben und es ihnen an Beschäftigung mangelt.

Bodenhaltung, Freiland, Bio - was ist der Unterschied?
Bodenhaltung, Freiland, Bio - was ist der Unterschied? So erkennen Sie Eier von glücklichen Hühnern 02:55

Auch Land und Bundesland erkennt man am Eierstempel

Der Stempel auf dem Ei verrät noch mehr:

  • Die beiden folgenden Buchstaben stehen für das Land, aus dem das Ei stammt, z.B. DE für Deutschland. 
  • An den nächsten beiden Ziffern (hinter dem zweiten Bindestrich) erkennt man das Bundesland; Bayern etwa hat die Nummer 09.
  • Die vier folgenden Ziffern (z.B. 2749) stellen die Betriebsnummer dar.
  • Die letzte Ziffer (z.B. 1) ist die Stallnummer

Inzwischen gibt es auch Apps, die den Code entschlüsseln, z.B. "Eiercode": Geben Sie einfach die auf "Ihr" Ei gestempelten Zahlen ein. Sie erfahren sofort, von welchem Hof das Ei stammt und wie die Hühner dort gehalten werden.

Mehr Ratgeber-Themen