Ehemaliger KZ-Wachmann stirbt kurz vor Auslieferung

Ein 89-jähriger ehemaliger KZ-Wachmann ist kurz vor einer Auslieferung nach Deutschland in den USA gestorben. Wie der TV-Sender CBS unter Berufung auf den Anwalt des Mannes berichtete, starb dieser in einem Krankenhaus in Philadelphia. Er war erst kürzlich aufgrund eines deutschen Haftbefehls in den USA festgenommen worden. Ein Gericht hatte nun seine Auslieferung angeordnet.

Die Staatsanwaltschaft Weiden in der Oberpfalz ermittelte seit längerem gegen den Mann, der im Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau an der Ermordung von mindestens 344.000 Menschen in den Gaskammern beteiligt gewesen sein soll. Laut Anklageschrift kamen die jüdischen Opfer in 158 Deportationszügen aus Deutschland, Ungarn und der ehemaligen Tschechoslowakei.