Polizei Ansbach ermittelt

Ehemaliger Jugendleiter soll Kinder und Jugendliche sexuell missbraucht haben

28. Mai 2020 - 21:23 Uhr

Ermittler gehen von mindestens 15 Fällen aus

Ein 56 Jahre alter, ehemaliger Jugendleiter eines Wassersportvereins aus dem Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen, soll über mehrere Jahre Kinder und Jugendliche sexuell missbraucht haben. Das hat die Polizei Mittelfranken am Donnerstag bestätigt. Der Tatverdächtige befindet sich seit Mittwoch in U-Haft und schweigt zu den Vorwürfen. Die Staatsanwaltschaft Ansbach geht inzwischen von mindestens 15 Fällen aus, rechnet aber mit vielen weiteren Opfern im Alter zwischen 11 und 17 Jahren. Sie bittet diese dringend, sich bei ihr zu melden. Wie der Kalle G. seine Opfer anlockte, erfahren Sie im Video.

Verdächtiger schweigt zu den Vorwürfen

Eine Anzeige bei der Kriminalpolizei Ansbach hatte die Ermittlungen gegen Kalle G. ins Rollen gebracht. Sehr konkrete Aussagen von Kindern hätten ausgereicht, um den Verdacht zu erhärten und einen Haftbefehl zu erlassen.

Laut Michael Schrotberger, leitender Oberstaatsanwalt in Ansbach, sind die Opfer zum Teil aus anderen Städten extra angereist, um in dem Wassersportverein segeln zu lernen. "Wir haben bisher etliche Geschädigte vernommen, aber es werden sicher noch mehr, denn es gibt Hinweise, dass es eine Vielzahl von Geschädigten gibt", sagte Schrotberger im RTL-Interview. Es besteht zudem der Verdacht, dass der Ex-Jugendleiter die Kinder über Jahre, vielleicht sogar Jahrzehnte hinweg missbraucht hat.