Ehekrieg auf der A40 bei Bochum: 32-Jähriger wollte Frau mitten auf der Autobahn erstechen

22. Januar 2018 - 19:27 Uhr

Im Auto eskalierte der Streit zwischen den Eheleuten

Extreme Auswüchse eines Ehestreits: Die Auseinandersetzung eines Paares ist auf der Autobahn 40 bei Bochum völlig eskaliert. Die Folge des heftigen Konflikts: Ein Toter und mehrere Verletzte. Der Ehemann holte seine Frau von einer Party in Essen ab, doch anstatt nach Hause zu fahren, bog der Fahrer auf die Autobahn Richtung Dortmund ab.

Frau konnte schwer verletzt aus dem Auto fliehen

Das Paar hatte sich zunächst im Auto gestritten, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Anscheinend wollte die Frau die Trennung, weil der Mann extrem eifersüchtig war berichtete die 'Bild'-Zeitung. Das Paar zwei gemeinsame Kinder.

Laut Polizei erklärte der 32-Jährige seiner drei Jahre jüngeren Frau dann, dass er jetzt auf die A40 fahren wolle, um sie beide umzubringen. Die Frau versuchte verzweifelt, das Auto zu stoppen. Dann griff der 32-Jährige sie mit einem Küchenmesser an und verletzte sie am Hals. Kurz danach verlor der Fahrer die Kontrolle über den Wagen und knallte gegen die Mittelleitplanke. Der schwer verletzten Frau gelang die Flucht aus dem Auto. Sie versteckte sich, bis die Polizei vor Ort war.

Ehemann lässt sich auf A40 überfahren

Im Anschluss fuhr der Mann kurz weiter - ließ sein Auto dann auf der Fahrbahn einfach stehen und stieg aus, laut Polizei wohl in Selbstmordabsicht. Auf der Gegenfahrbahn erfasste ein Auto den Mann - der 32-Jährige verstarb noch am Unfallort. Ein weiteres Auto musste ausweichen und hatte ebenfalls einen Unfall.

Die beiden Insassen des Autos, das den 32 Jahre alten Mann überfuhr, kamen verletzt ins Krankenhaus. Zwei weitere Menschen erlitten einen Schock, wie ein Polizeisprecher erklärte. Die Ehefrau sei mittlerweile außer Lebensgefahr.

Hier finden Sie Hilfe in schwierigen Situationen

Kreisen Ihre Gedanken darum, sich das Leben zu nehmen? Versuchen Sie, mit anderen Menschen darüber zu sprechen! Das können Freunde oder Verwandte sein. Es gibt aber auch die Möglichkeit, anonym mit anderen Menschen über Ihre Gedanken zu sprechen. Das geht telefonisch, im Chat, per Mail oder persönlich. Hier finden Sie eine Übersicht über Hilfsangebote.

Wenn Sie schnell Hilfe brauchen, dann finden Sie unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 Menschen, die Ihnen Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.