RTL News>Life>

EHEC in Roquefort-Käse: Bundesweiter Rückruf - auf keinen Fall essen

EHEC in Roquefort-Käse: Bundesweiter Rückruf - auf keinen Fall essen

Es drohen durch EHEC schwere Darminfektionen mit Durchfall und Bauchkrämpfen

EHEC – bei diesem Wort schrillen bei vielen sicher die Alarmglocken. An diesem gefährlichen Darmbakterium sind vor einigen Jahren etwa 3.800 Menschen erkrankt und 52 gestorben. Und dieses Bakterium ist wieder da. Die französische Firma Les Fromageries Occitanes ruft nach einem EHEC-Fund einen bundesweit verkauften Roquefort-Käse zurück.

Diese Käse-Sorten sind vom Rückruf betroffen

In diesem Roquefort-Käse wurden EHEC-Bakterien nachgewiesen
In Roquefort-Käse sind EHEC-Bakterien nachgewiesen worden.
http://www.lebensmittelwarnung.de

Betroffen ist die Sorte Roquefort AOP CANTOREL (1,4 kg) mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 30.06.2018 und der Losnummer/Charge HH1261. Der Käse wurde in ganz Deutschland im Offenverkauf an Käsetheken verkauft.

Falls Sie den Roquefort-Käse gekauft haben, essen Sie ihn auf keinen Fall und bringen Sie ihn ins Geschäft zurück.

Was tun, wenn ich den Roquefort-Käse gegessen habe?

Die typischen EHEC-Symptome sind wässriger oder blutiger Durchfall. Außerdem können Bauchschmerzen und Übelkeit auftreten, in seltenen Fällen auch Fieber. Insbesondere Säuglinge, Kleinkinder und ältere Menschen können schwere Krankheitsverläufe entwickeln, denn sie haben häufig ein anfälligeres Immunsystem. Vor allem bei Kleinkindern kann es einige Tage nach Einsetzen des Durchfalls zu einem akuten Nierenversagen kommen; dies ist allerdings selten.

Die Inkubationszeit – die Zeit zwischen der Ansteckung und dem Ausbruch der Krankheit – beträgt zwei bis zehn (durchschnittlich drei bis vier) Tage. Sollten Sie oder Ihre Familienangehörigen diesen Käse gegessen haben und in diesem Zeitraum schwere Symptome entwickeln, sollten Sie dringend zu einem Arzt gehen und ihn auf eine mögliche EHEC-Infektion hinweisen.