Wie konnte er das tun?

Junge mit fremdem Mann allein gelassen - Vater fliegt fünf Tage in Italien-Urlaub

Symbolbild: Trauriger kleiner Junge
© Getty Images, Imgorthand

24. September 2020 - 19:00 Uhr

Elfjährigen in Wohnung zurückgelassen

Ein Vater soll seinen elfjährigen Sohn einfach in einer Wohnung zurückgelassen haben, um selbst in einen fünftägigen Italien-Urlaub zu fliegen. Sein Kind soll mit einem fremden Zwischenmieter in der Wohnung in Edinburgh geblieben sein. Er soll erst einen Tag zuvor als Zwischenmieter in einem der Zimmer der Wohnung eingezogen sein. Als er am nächsten Morgen runterkam, soll er nur noch den Jungen vorgefunden haben. Der Vater hatte sich im Dezember 2018 aus dem Staub gemacht. Wie der "Mirror" berichtet, startete nun der Prozess wegen vorsätzlicher Vernachlässigung gegen den Vater.

Vater sagte Bescheid - und flog einfach davon

Der Vater des Kindes soll, kurz bevor er abreiste, noch dem neuen Zwischenmieter Bescheid gegeben haben. Zwischen Tür und Angel habe er ihm gesagt, dass er um drei Uhr morgens seinen Flug nach Italien bekommen müsse, heißt es im "Mirror". Als der Mieter nachhakte, ob das Kind mitfliegen würde, habe er das verneint und gesagt, der Zwischenmieter könne ja auf das Kind aufpassen. Und obwohl der Mieter dem nicht zustimmte, flog der Vater einfach von dannen.

Junge ist auf sich gestellt

Auch der fremde Mann soll sich nicht gerade vorbildlich benommen haben. Er habe den Jungen zwar am Morgen allein vorgefunden, ließ ihn aber ebenfalls allein in der Wohnung zurück. Der Junge soll versucht haben sich gefrorenen Fisch in der Mikrowelle aufzuwärmen und bei dem Versuch das Geschirr zu säubern, habe er einfach Spülmittel in die Spülmaschine gekippt. Am ersten Tag soll der fremde Zwischenmieter erst abends zurückgekommen sein und auch am nächsten Tag habe er das Kind alleingelassen, bis der Junge ihm über das Handy seines Vaters geschrieben habe, wann er denn zurückkäme. Erst am Montag, als der neue Mieter zur Arbeit ging und seinen Kollegen von der seltsamen Situation erzählt habe, hätten diese ihn dazu gedrängt, die Polizei zu rufen. Zu diesem Zeitpunkt habe der Junge sich bereits fertig gemacht und war selbstständig zur Schule gegangen.

Vater wurde angeklagt

Der Vater wurde wegen dem vorsätzlicher Vernachlässigung seines Sohnes in einer Weise, die ihm oder seiner Gesundheit hätte Schaden können, angeklagt. Auch weil er den Jungen ohne angemessene Pflege oder eine erwachsene Aufsicht zurückgelassen hatte. Gegenüber der Polizei sagte er, er hätte die Unabhängigkeit seines Sohnes stärken wollen, indem er ihn allein zurückließ. Seit dem Vorfall ist der Junge in einer Pflegefamilie.