„Es liegt in unserer Familie“

Ed Sheeran hat Angst, dass seine Tochter Lyra auch Depressionen kriegt

Ed Sheeran wurde 2020 Vater einer kleinen Tochter.
Ed Sheeran wurde 2020 Vater einer kleinen Tochter.
© dpa, Evan Agostini, bsc

20. Oktober 2021 - 12:20 Uhr

Ed Sheeran spricht über die Sorge um sein Baby

Sänger und Songwriter Ed Sheeran (30) macht sich schon jetzt große Sorgen um die Psyche seiner 14 Monate alten Tochter Lyra. Der Sänger würde es "hassen", wenn seine Tochter die gleichen psychischen Probleme bekommt, wie er. Doch er befürchtet es, denn es liegt in der Familie.

„Ich würde es hassen, wenn sie traurig ist und nicht weiß, warum“

"Ich möchte nicht, dass sie auch die Fähigkeit hat, wirkliche Tiefs zu erleben. Ich würde es hassen, wenn das passiert", verriet Ed Sheeran in einer schwedischen TV-Show. "Doch ich weiß, dass sie es haben wird, weil es in meiner Familie liegt. Ich würde es hassen, wenn sie traurig ist und nicht weiß, warum", fügte er hinzu.

Auch Ed Sheeran kämpfte mir seiner Psyche

Er selbst kann dieses Gefühl so gut verstehen. Lange Zeit hatte Ed Sheeran Probleme damit, sich glücklich zu fühlen, durchlebte extreme Höhen und Tiefen. Auch wenn er anscheinend mittlerweile besser damit umgehen kann, verschlimmerte sich seine psychische Verfassung durch die Pandemie und den Lockdown, sodass er sogar zeitweise aufhörte, Musik zu machen. "Ich wurde einfach traurig. Wenn etwas Wichtiges in meinem Leben passiert, ist das Positivste, was ich daraus machen kann, einen Song zu schreiben."

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Im Video: So fand Ed Sheeran sein Glück

Die Musik, die Liebe zu seiner Frau Cherry und natürlich die Geburt seiner Tochter halfen dem Musiker glücklicher zu werden. Seine persönliche Glücksformel verrät er im Video. Und auch wenn er sich sorgt, dass die kleine Lyra selbst einmal die gleichen Schwierigkeiten durchlebt, so kann er ihr vielleicht mit seiner Erfahrung helfen, diese gut zu überstehen. (udo)

Depressionen? Hier bekommen Sie Hilfe!

Wenn Sie selbst unter Depressionen leiden und Suizidgedanken haben, finden Sie Hilfe bei den kostenlosen Hotlines: 0800 111 0 111 oder 0800 33 44 5 33. Auch eine Beratung über das Internet ist möglich unter http://www.telefonseelsorge.de.