In Ecuador sind zwölf Studenten bei einem Busunglück ums Leben gekommen. Der Bus mit 25 Insassen stürzte in der Nähe der Gemeinde Puelazo 150 Meter in den Abgrund. Weitere sechs Menschen wurden verletzt. Ursache für den Absturz waren starke Regenfälle, die zu einem Erdrutsch führten. Die Tourismus-Studenten der Polytechnischen Universität Chimborazo waren zusammen mit ihrem Professor zu Forschungszwecken im Gebirge nahe des Vulkans Chimborazo unterwegs.