Quieek!!

An diesem Stand gibt’s Eis aus Meerschweinchen

9. Oktober 2019 - 19:27 Uhr

Gewöhnungsbedürftige Geschmacksrichtung wird zum Geheimtipp

Vanille, Schokolade, Erdbeere? So was Einfallsloses kommt bei María del Carmen Pilapaña nicht in die (Eis-)Tüte. Sie serviert ihren Kunden in der Nähe der ecuadorianischen Hauptstadt Quito eine etwas andere Variante des Nationalgerichts: Meerschweinchen-Eis! Wie das aussieht und was María auf diese Idee gebracht hat, erfahren Sie im Video.

Meerschweinchen sind in Südamerika eine Delikatesse

Was bei uns Kinder als niedliches Haustier halten, kommt in vielen Ländern Lateinamerikas in den Kochtopf: Das Meerschwein, auch Cuy genannt, wird in Ecuador, Peru, Bolivien und Kolumbien als Masttier gehalten. Dass daraus Eiscreme gemacht wird, ist aber auch in der Andenregion eine kleine Sensation. Marías kleine Bude an der Straße zwischen Quito und dem Dorf Sangolqui lockt immer mehr Besucher an, die das kuriose Meerschweinchen-Eis probieren wollen.

Rund 150 Portionen davon verkauft sie mittlerweile jeden Tag. Es besteht aus einer Art gefrorener Pastete aus püriertem Cuy-Fleisch, Milch und Sahne. Kundin Susana Duque verrät, wie's schmeckt: "Experimentieren ist bei Eiscreme wichtig! Man schmeckt das Meerschwein gar nicht wirklich raus, eher die Früchte und die Sahne. Es ist sehr lecker, ich kann es empfehlen!"

Frittierte Krabbeltiere auf Eis

Neben Nagern gibt es bei María auch Krabbeltiere in Eisform: Um vier Uhr morgens sammelt die findige Geschäftsfrau Käfer auf einem Berg, frittiert sie mit Salz, verarbeitet sie zu einer Creme und friert diese anschließend ein. Das Eis hat offenbar ein leichtes Aroma feuchter Erde.

Anfangs hielt ihre Familie sie für verrückt, so María. Auch sie selbst hatte Zweifel, ob ihre Idee wirklich ankommen würde. Doch mittlerweile hat sie große Pläne für die Zukunft: Bald soll es in ihrer Eisdiele auch die Geschmacksrichtungen Krabbe, Hühnchen und Schwein geben. Na dann: Guten Appetit!