Ebola-Epidemie: Sondersitzung des UN-Sicherheitsrates

Es sei wichtig, dass der UN-Sicherheitsrat über die Ebola spricht, so US-Botschafterin Power.
Es sei wichtig, dass der UN-Sicherheitsrat über die Ebola spricht, so US-Botschafterin Power.
© dpa, Ahmed Jallanzo

16. September 2014 - 7:38 Uhr

Mehr als 2.400 Tote

Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen wird sich auf einer Sondersitzung mit der Ebola-Epidemie in Westafrika befassen.

Das mächtigste UN-Gremium, eigentlich nur für Frieden und Sicherheit zuständig, soll am Donnerstag zu der Krankheit tagen, sagte US-Botschafterin Samantha Power. "Ich muss nicht erwähnen, wie ungewöhnlich eine Debatte des Sicherheitsrates zu einer Gesundheitskrise ist", sagte Power." Aber im Moment ist es wichtig, dass der Rat über den Stand der Epidemie spricht." In der Sitzung soll es auch um weitere Hilfe der 193 UN-Mitgliedsstaaten für die Krisenregion gehen. Nach Angaben der WHO stieg die Zahl der bestätigten oder Verdachtsfälle bis Freitag auf 4784, mehr als 2400 Menschen starben an dem Virus. Die Dunkelziffer dürfte höher liegen.