Nach Abpfiff in Darmstadt

Dynamo-Fan stürzt mehrere Meter von einer Mauer

© dpa, Uwe Anspach, ua

23. August 2019 - 23:33 Uhr

Mit Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht

Nach dem Schlusspfiff des Fußballspiels zwischen dem SV 98 und Dynamo Dresden hat sich ein Dresdner Fan am Freitagabend  schwer verletzt. Der 36-Jährige stürzte von einer circa drei Meter hohen Mauer. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht.

Dynamo-Geschäftsführer: "Müssen aktuell davon ausgehen, dass es sich um eine schwere Verletzung handelt"

Der 36-Jährige war während des Spiels auf den Mauervorsprung im Zugangsbereich des Gästeblocks geklettert. Dieser war gerade neu eröffnet worden. Der Stadionsprecher hatte die Dresden-Fans zuvor mehrfach davor gewarnt, auf die Mauer zu klettern. Nach Spielende war der Fan dann von dem ca. drei Meter hohen Mauervorsprung heruntergestürzt. Wie es zu dem Sturz kam, ist noch unklar. Der Mann wurde dabei allerdings so schwer verletzt, dass er mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht werden musste. Der Helikopter musste dafür auf dem Spielfeld landen.

Fans konnten den Block erst später verlassen

"Wir müssen aktuell davon ausgehen, dass es sich um eine schwere Verletzung handelt. Wir wünschen dem Fan von Herzen, dass er sich möglichst rasch auf dem Weg der Besserung befindet", sagte Dynamos Kaufmännischer Geschäftsführer Michael Born in einer Stellungnahme.

Aufgrund der ärztlichen Versorgung des Fans konnten die Gäste den Block erst später verlassen. Der Einsatz der Rettungskräfte verlief ohne Probleme, alle Fans unterstützen die Maßnahmen und hielten sich an die Anweisungen. "Wir möchten allen Auswärtsfahrern ausdrücklich für ihr ruhiges und besonnenes Verhalten während des Einsatzes danken", sagte Michael Born.