Aufstockung der 2. Liga gefordert

Dynamo Dresden will Abstieg am Grünen Tisch verhindern

Mannschaftsfoto der Dresdner nach Spielende gemeinsam mit dem scheidenden Sportdirektor Ralf Minge; SG Dynamo Dresden -
© imago images/Dennis Hetzschold, Dennis Hetzschold via www.imago-images.de, www.imago-images.de

21. Juli 2020 - 12:00 Uhr

Dynamo Dresden: Aufstockung statt Abstieg

Dynamo Dresden will den Abstieg in die 3. Liga offenbar nicht akzeptieren und fordert eine Aufstockung der 2. Bundesliga. Zwischen der Clubführung und der Deutschen Fußball Liga (DFL) hat es schon Gespräche gegeben. Das bestätigte der Club der Deutschen Presse-Agentur. Der Club wollte aber "keine Wasserstandsmeldungen" abgeben.

Dresden fühlt sich benachteiligt

Der Hintergrund: Dresden sieht sich durch den Re-Start nach der Coronapause benachteiligt. Die Mannschaft musste wegen mehrerer positiver Coronatests in Quarantäne und hatte anschließend ein Mammutprogramm vor sich. Die neun Spiele in 28 Tagen seien eine gravierende Wettbewerbsverzerrung gewesen, argumentieren die Elb-Florentiner. Eine von Dynamo beauftragte Anwaltskanzlei soll ein Gutachten mit der Möglichkeit einer Klage erstellt haben.

Dresden und der SV Wehen-Wiesbaden standen am Ende der Saison als Absteiger aus der 2. Bundesliga fest.