Dutzende in Nigeria erschossen

07. April 2014 - 15:44 Uhr

Beim einem Überfall unbekannter Bewaffneter sind im Nordwesten Nigerias mindestens 30 Menschen getötet worden. Die Männer stürmten laut Radio Nigeria eine Versammlung im Dorf Yar Galadima im Bundesstaat Zamfara, als dort eine Bürgerwehr und Gemeindevertreter über Maßnahmen gegen Viehdiebe und Räuber berieten.

Die Angreifer seien auf Motorrädern gekommen und hätten auf jeden geschossen, der in Sicht kam, berichtete ein Überlebender dem Sender. Der regionale Polizeisprecher Lawal Abdullahi machte für die Tat Angehörige des Hirtenvolks der Fulbe verantwortlich. Nach seinen Worten gab es auch viele Verletzte.