Duisburg: LKW fährt in Menschenmenge

19. Mai 2014 - 14:50 Uhr

Fünf Menschen werden von Kieslaster verletzt

Schrecklicher Unfall im Ruhrgebiet: Ein Lastwagen ist an einer Duisburger Bushaltestelle in eine Gruppe wartender Fahrgäste gefahren. Dabei wurden mindestens fünf Menschen verletzt, darunter auch zwei Schülerinnen im Alter von zehn und 17 Jahren. Sie erlitten nach Angaben der Polizei Beinbrüche.

Unter dem Schotterberg suchten Retter noch nach Verschütteten. Doch nach wenigen Stunden gab es Entwarnung: Es seien keine weiteren Unfallopfer mehr gefunden worden, teilte die Polizei am Unfallort mit. Die Bergungs- und Rettungsarbeiten sollten noch bis zum Mittag andauern.

Unfallursache noch unklar

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist bisher unklar. Der Lkw-Fahrer wurde von der Polizei vernommen. Sein mit mehreren Tonnen Schotter beladener Hänger des Lkw war an der Haltestelle in einem Wohngebiet umgekippt.

Die Wucht der umstürzenden schweren Ladung richtete die Zugmaschine so auf, dass sie senkrecht in die Luft ragte. Die Ladung verteilte sich über die Straße. Das Wartehäuschen, an dem mehrere Menschen auf einen Bus warteten, wurde vollständig zerstört.