Düsseldorf: Ursache für Keim auf Frühgeborenen-Station weiter unbekannt

Das betroffene Florence-Nightingale-Krankenhaus in Düsseldorf.
Das betroffene Florence-Nightingale-Krankenhaus in Düsseldorf.
© dpa, Federico Gambarini

09. April 2015 - 17:32 Uhr

"Wir haben keine neuen Erkenntnisse"

Das Florence-Nightingale-Krankenhaus in Düsseldorf hat bislang nicht die Ursache für die Verbreitung eines Antibiotika-resistenten Darmkeims auf der Kinder-Intensivstation gefunden. "Wir haben keine neuen Erkenntnisse", sagte eine Sprecherin des Krankenhauses.

Anfang März war auf der Station eine Häufung des VRE-Keims festgestellt worden. Bei insgesamt 13 Frühgeborenen war der Darmkeim nachgewiesen worden. Zwei sehr früh geborene Babys starben, wobei die Klinik einen Zusammenhang der Todesfälle mit dem Keim ausgeschlossen hat. Fünf Frühchen werden noch in der Klinik behandelt.

Seit gut einer Woche gibt es keinen neuen VRE-Nachweis auf der Frühgeborenen-Intensivstation. Anfang der nächsten Woche lägen wahrscheinlich die Ergebnisse weiterer Untersuchungen vor, sagte eine Sprecherin. Vancomycin-resistene Enterokokken (VRE) können nach Angaben der Ärzte mit zwei bis drei Medikamenten bekämpft werden. Das Immunsystem von viel zu früh geboren Kindern ist noch nicht ausgebildet, deshalb können auch normalerweise harmlose Keime lebensbedrohend sein.