Dublin nach Dauerregen unter Wasser

10. Februar 2016 - 10:48 Uhr

Zwei Menschen starben in den Fluten

Land unter in der irischen Hauptstadt Dublin - starke Regenfälle haben zu schweren Überschwemmungen geführt. Zwei Menschen kamen in den Fluten ums Leben. Die durch Dublin führenden Flüsse Dodder und Camac traten über die Ufer. Zahlreiche Straßen, Häuser und ein Einkaufszentrum stehen unter Wasser und der öffentliche Nahverkehr ist stark eingeschränkt. Sogar Flüge mussten umgeleitet werden. Außerdem mussten mehrere Fährverbindungen gestrichen werden.

Hochwasser in Irland
Starke Regenfälle führten in der irischen Hauptstadt Dublin zu heftigen Überschwemmungen.

Ein Mann wurde in den Wicklow Bergen vermisst, nachdem er von einem Fluss mitgerissen worden war. Die Feuerwehr und die Küstenwache wurden mit Telefonanrufen besorgter Bürger eingedeckt. Das Wetteramt teilte mit, innerhalb von 24 Stunden sei soviel Regen wie sonst in mehr als einem Monat gefallen.