Dubiose Lottofirma zockt ab

12. Oktober 2011 - 8:53 Uhr

Bereits hunderte Opfer

Eine dubiose Lottofirma versucht, mit einer neuen Masche, Menschen um ihr Geld zu bringen. Dabei setzt die Firma ihre Opfer mit unzähligen automatischen Anrufen und Mahnschreiben unter Druck und pocht dabei auf angeblich geschlossene Verträge - so lange, bis gezahlt wird.

Lottofirma zockt ab.
Wie die Verbraucherzentrale mitteilt, gibt es bereits hunderte Opfer der dubiosen Lottofirma.
© dpa, Fredrik Von Erichsen

Viele Menschen haben aber offenbar bereits gezahlt, um ihre Ruhe zu haben. Was kann man gegen die Abzocke tun?

Wie die Verbraucherzentrale mitteilt, haben sich bereits hunderte Opfer gemeldet. Sie wurden Tag und Nacht mit Anrufen ohne Rufnummernanzeige belästigt. Eine Stimme vom Band behauptete, ein abgeschlossenes Lottoabonnement müsse bezahlt werden. Wer nicht auf die Anrufe reagierte, erhielt Mahnungen.

Verbraucherzentrale: Auf keinen Fall Bankdaten herausgeben

Beschwerden über die dubiose Lottofirma häufen sich inzwischen. Wie Beate Wagner von der Verbraucherzentrale NRW mitteilt, steckt die Firma Compresent Erfurt GmbH hinter der dubiosen Firma Lotto 3000. Die Firma mit den Vorwürfen zu konfrontieren ist jedoch schwer. Beim angeblichen Firmensitz in Heidelberg kennt das Unternehmen allerdings niemand, und das Service-Center in Ludwigshafen besteht nur aus einem Briefkasten.

Die Verbraucherzentrale rät deshalb, bei angeblich abgeschlossenem Vertrag auf jeden Fall eine schriftliche Ausarbeitung zu verlangen und gegebenenfalls Widerspruch einzulegen. Auf keinen Fall sollte man seine Bankdaten herausgeben.