2018 M06 12 - 12:48 Uhr

Je früher wir gegen Mobbing angehen, desto besser

Mobbing ist ein massives Problem an deutschen Schulen. Laut PISA-Studie ist fast jeder sechste 15-Jährige regelmäßig davon betroffen. Die bundesweite Anti-Mobbing-Kampagne "DU DOOF?!" sagt Mobbing nun den Kampf an – und beginnt damit in den Grundschulen.

'Mobbing stoppen, Kinder stärken'

"DU DOOF?!" - Der Titel der Kampagne sei bewusst provokativ gewählt, um aufmerksam zu machen und zur Diskussion anzuregen, schreibt die Stiftung auf ihrer Website. Das Programm soll Kinder möglichst früh mit dem Thema Mobbing in Berührung bringen. Im Idealfall sollen so die Probleme im Keim erstickt werden. Schließlich gefährdet Mobbing die psychische und physische Gesundheit und hat weitreichende Auswirkungen auf das Leben der Opfer.

Die Initiative wird von der Stiftung "Mobbing stoppen, Kinder stärken - Stiftung gegen Mobbing und Cybermobbing" durchgeführt, die von Schauspieler Tom Lehel ins Leben gerufen wurde. Das multimediale Präventions- und Interventionsprogramm richtet sich an die Jahrgänge 3 und 4 aller Grundschulen in Deutschland. Auf der "DU DOOF?!"-Website können sich Schulen für die kostenlose Teilnahme am Programm bewerben, das nach den Sommerferien im Schuljahr 2018/19 starten soll.

Ein paar Kölner Viertklässler haben den Workshop bereits mitgemacht. Wie "DU DOOF?!" bei Lehrern und Schülern angekommen ist, erfahren Sie im Video.

Prominente unterstützen den Kampf gegen Mobbing

Die Anti-Mobbing-Initiative finanziert sich durch Spenden. Neben Bundesfamilienministerin Franziska Giffey engagieren sich zahlreiche Prominente für das Anti-Mobbing-Programm, unter anderem RTL-Moderator Wolfram Kons, die Comedians Bülent Ceylan, Guido Cantz und Hella von Sinnen sowie die "Youtube"-Stars "die Lochis". Auch die "Stiftung – RTL Wir helfen Kindern e.V." hilft im Kampf gegen Mobbing und unterstützt Tom Lehels Aktion.