Drama um Titelverteidiger Eisenbichler

DSV-Adler Karl Geiger holt nächste WM-Medaille

06. März 2021 - 0:11 Uhr

Geiger springt auf der Großschanze zu Bronze

Nach seinem dritten Medaillen-Streich brüllte Karl Geiger seine ganze Freude raus: In einem packenden zweiten Durchgang im dichten Flockenwirbel von Oberstdorf sicherte sich der Lokalmatador noch Bronze im Einzelwettbewerb auf der Großchance – das dritte Edelmetall bei seinem Heimspielen am Schattenberg. Teamkollege und Titelverteidiger Markus Eichenbichler erwischte dagegen einen schwarzen Tag (im Video oben: Der Sturz von Eichenbichler und der Bronze-Flug von Geiger).

Österreicher Kraft krönt sich zum Weltmeister

Geiger landete in beiden Durchgängen bei 132 Metern – und machte damit im zweiten Versuch viel Boden gut. "Ich habe noch nie einen solchen Athleten trainieren dürfen. Unglaublicher Athlet", lobte Bundestrainer Stefan Horngacher seinen Schützling. "Hut ab!"

An zwei Konkurrenten kam er aber nicht mehr vorbei: Der Österreicher Stefan Kraft krönte sich mit Sprüngen von 132,5 und 134 Metern zum Weltmeister. Silber holte sich Robert Johansson aus Norwegen.

Titelverteidiger Eisenbichler (122,5 und 134 Meter) kam nach einem schwachen Sprung und einem Sturz nicht über Rang 17 hinaus. Doch der Ärger war schnell vergessen, leidenschaftlich feierte er mit seinem Kumpel den Bronze-Coup: "Megageil, dass der Karl 'ne Medaille macht!"

Geiger irrer Skisprungwinter

"Bronze, ich bin überglücklich", sagte Geiger, nach seinem nächste großen Erfolg in einer völlig irren Saison. In der Anfangsphase der Saison hatte er eine Pause eingelegt, um zu seiner hochschwangeren Frau nach Hause zu reisen. Doch weil das Baby noch nicht kam, reiste Geiger zur Skiflug-WM nach Planica - und war wenige Tage später Goldgewinner in dieser Disziplin.

Gerade aus Slowenien zurückgekehrt kam dann Tochter Luisa zur Welt. Noch in der gleichen Woche wurde Geiger positiv auf das Coronavirus getestet und musste sich über Weihnachten in Isolation begeben. Pünktlich zum Auftaktspringen der Vierschanzentournee am heimischen Schattenberg kehrte er zurück - und gewann.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Weitere WM-Medaille im Visier

Nun holte er bei seiner Heim-WM nach Gold im Mixed und Silber im Einzel seine dritte Medaille - und hat sogar noch Chancen auf eine weitere: Beim abschließenden Teamspringen auf der Großschanze zählt das deutsche Team als Titelverteidiger zu den Top-Favoriten - neben Polen, Norwegen und Österreich.

Im Einzelwettbewerb konnten Geigers Teamkollegen nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen: Pius Paschke landete auf Rang 18, dahinter folgten noch Severin Freund (22.) und Martin Hamann (24.).

RTL.de/sid