DSDS 2015: Die ersten Kandidaten bekommen von der "Deutschland sucht den Superstar"-Jury ihr Fett weg

7. Januar 2015 - 22:32 Uhr

Heino: "Wir wissen, wovon wir reden"

Erster Tag im neuen Job, im neuen Team - da werden Regeln aufgestellt. Das ist bei der neuen Jury von "Deutschland sucht den Superstar" nicht anders. Denn Dieter Bohlen, Mandy Capristo, Heino und DJ Antoine haben sich das erste Mal gemeinsam hinter das DSDS-Jurypult gesetzt und sich die ersten Kandidaten angehört.

Schlange stehen für die Karriere: Die ersten DSDS-Kandidaten dürfen ihr Können vor der neuen Jury präsentieren. "Die Hände zittern. Ich habe Schmetterlinge im Bauch", sagt eine Kandidatin. Kein Wunder, denn in diesem Jahr urteilen über die Kandidaten vier Vollblutmusiker. Neben Dieter Bohlen sitzen Mandy Capristo, Heino und DJ Antoine in der DSDS-Jury. "Wir wissen, wovon wir reden, wovon wir sprechen. Wir haben Augen, wir haben Ohren und die setzen wir ein", verspricht der neue DSDS-Juror Heino. Der Sänger ist bereits seit 50 Jahren erfolgreich im Showgeschäft und mit seinen 75 Jahren der Älteste unter den Juroren. Gut fühlt er sich in seiner neuen Rolle und zwischen den Kollegen aber schon jetzt.

Poptitan Dieter Bohlen: "Es war noch nie so viel Harmonie"

Die 24-jährige Mandy Capristo wurde selbst vor acht Jahren durch eine Castingshow bekannt. Die DSDS-Jurorin war Mitglied der Band Monrose und startete anschließend ihre erfolgreiche Solo-Karriere. Den gebürtigen Schweizer DJ Antoine kennt man vor allem durch seinen Hit "Welcome to St. Tropez". Mit seinem Akzent konnte er bereits bei Kollegin Mandy Capristo punkten.

Aber was hält denn nun eigentlich DSDS-Urgestein Dieter Bohlen von seinen drei neuen Mitjuroren? "Ich kann die ja nicht in die Pfanne hauen, wenn sie so nah bei mir sitzen. Ich sage nur Schlechtes, wenn die weg sind. Ich bin ein ganz schlechter Mensch und rede immer nur hinter dem Arsch von den Leuten. Nein, die Wahrheit ist: Es war ein sensationelles Opening. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass es jemals so viel Harmonie gegeben hat", erklärt der Poptitan.

Und auch die DSDS-Kandidaten sind glücklich mit der neuen Jury, selbst wenn ihnen der ein oder andere ein wenig Ehrfurcht einflößt. Die einen fürchten die Meinung von DJ Antoine, weil er "so viele Hits gemacht" hat, die anderen zittern vor Heinos Urteil. "Viel Respekt" haben die DSDS-Kandidaten auch vor Dieter Bohlen und Mandy Capristo.

Doch die Kandidaten wissen, wie sie die Juroren von sich überzeugen wollen. "Mit meiner Persönlichkeit und dem Aussehen" will eine DSDS-Kandidatin überzeugen, während ein anderer Kandidat voll auf "das Selbstbewusstsein" setzt.

Der Gewinner von "Deutschland sucht den Superstar" 2015 erhält 500.000 Euro sowie einen Plattenvertrag und noch sind die Castings nicht vorbei. Bewerben dürfen sich erstmalig auch Kandidaten bis 40 Jahre. Die DSDS-Jury freut sich auf jeden Kandidaten, der ihnen sein Können präsentiert. Das vorletzte offene Casting läuft bis zum 10. Oktober in Köln.