DSDS 2014: Yasemin Kocak, Elif Batman und Maxi Perez-Bursian brauchen Unterstützung

29. März 2014 - 17:42 Uhr

Elif Batman: "Der Druck ist natürlich immens"

Als DSDS-Wackelkandidaten müssen Elif Batman, Yasemin Kocak und Maxi Perez-Bursian noch um den Einzug in die Liveshows von "Deutschland sucht den Superstar" 2014 kämpfen. Daher geben die drei bei "Guten Morgen Deutschland" alles, um die Zuschauer zum Abstimmen zu bewegen.

Der Kampf um die letzten beiden Tickets für die Live-Challenge-Shows von "Deutschland sucht den Superstar" 2014 ist in vollem Gange. Da nur zwei der fünf DSDS-Wackelkandidaten weiterkommen, sind Yasemin, Elif und Maxi auf jede Zuschauerstimme angewiesen. Trotzdem hält sich der Konkurrenzkampf noch in Grenzen. "Wir versuchen, das so ein wenig wegzuschieben, weil wir uns wirklich gern haben", erzählt Yasemin Kocak. "Wenn wir gemein zueinander wären, dann würden wir diesen Stress, glaube ich, gar nicht aushalten." Maxi Perez-Bursian sieht das offensichtlich etwas anders: "Ich denke schon, dass die Konkurrenz angefangen hat. Das merkt man an der Stimmung wie es zu Hause ist." Mit zu Hause meint Maxi das Loft, in welchem die fünf Wackelkandidaten gemeinsam mit den Top 10 von "Deutschland sucht den Superstar" wohnen. Der Kampf um die letzten beiden Plätze ist für Elif Batman und Yasemin Kocak eine besondere Herausforderung. Obwohl der "Druck natürlich immens" sei, sind die beiden mittlerweile gute Freundinnen geworden und gegenseitig ihre größten Fans. "Ich hätte sie sowieso in den Top 10 gesehen und genau das Gleiche hat sie über mich gesagt", erzählt Elif. Trotz aller Sympathien bleiben die beiden harte Konkurrentinnen. Bei "Guten Morgen Deutschland" ziehen Elif, Yasemin und Maxi jedoch an einem Strang und geben eine gemeinsame Kostprobe von Rihannas "We Found Love".

Yasemin Kocak: "Chris laufen die Weiber hinterher"

Für die DSDS-Wackelkandidaten ist nicht nur der Konkurrenzkampf eine Umstellung, ihr gesamtes Leben hat sich sehr verändert. Seit sie durch "Deutschland sucht den Superstar" bekannt sind, sei fast alles anders, erzählt Elif Batman.

Der Rummel um die DSDS-Kandidaten hält sich laut Yasemin Kocak bei den Mädels allerdings noch in Grenzen: "Ich glaube, für die Jungs ist das ein wenig schwieriger", vergleicht sie. "Unser Chris zum Beispiel, der kann gar nicht mehr in die Stadt gehen, ohne dass ihm Weiber hinterher laufen." Zumindest die beiden Wackelkandidaten, die von ihren Fans in die Live-Challenge-Shows gewählt werden und dadurch auf der großen Bühne von "Deutschland sucht den Superstar" 2014 singen werden, dürften schon bald noch bekannter sein.