DSDS 2014: Wackelkandidatin Anita will ihre zweite Chance nutzen

29. März 2014 - 17:41 Uhr

Anita Latifi: "Weg mit den Streitereien!"

Den direkten Sprung in die Live-Challenge-Shows haben Anita Latifi und Angelo Bugday nicht geschafft. Doch die Jury von "Deutschland sucht den Superstar" 2014 gibt ihnen eine zweite Chance: Die beiden DSDS-Wackelkandidaten können jetzt auf die Stimmen der Zuschauer hoffen.

Für Anita Latifi und Angelo Bugday ist es eine der aufregendsten Wochen ihres Lebens. Die beiden möchten unbedingt in die Live-Challenge-Shows von "Deutschland sucht den Superstar", doch nur zweien der fünf Wackelkandidaten wird das vergönnt sein. Dafür müssen die Sänger hart trainieren und sich konzentrieren. Gerade bei Anita, die im Kuba-Recall teilweise mehr durch ihren Streit mit Melody Haase und Elif Batman auffiel als durch ihren Gesang, kann sich "Guten Morgen Deutschland"-Moderator Wolfram Kons den Einzug in die Liveshows nur schwer vorstellen. "Das kann ich schon", lacht DSDS-Kandidatin Anita Latifi und gesteht, dass sie aus ihrem Verhalten auf Kuba gelernt hat. Zudem hätten die Streitereien auch ihre Stimme beeinflusst. "Bis Samstag heißt es jetzt: üben, üben, üben. Weg mit den Streitereien!", kündigt Anita an.

Angelo Bugday: "Wenn wir rausgehen, ist die Hölle los"

Die "Top 10"-Kandidaten zogen am Wochenende gemeinsam mit den fünf Wackelkandidatin in ihr Kölner Loft, um sich dort in Ruhe auf die Live-Challenge-Shows von "Deutschland sucht den Superstar" 2014 vorzubereiten.

Denn sobald die verbliebenen DSDS-Kandidaten auf die Straße gehen, haben sie keine ruhige Minute mehr. "Wenn wir rausgehen, ist die Hölle los", erzählt Angelo Bugday. Trotzdem sei es gerade für die fünf Wackelkandidaten wichtig, die Zuschauer noch zusätzlich auf sich aufmerksam zu machen. "Wir müssen die Leute animieren. Durch Videos, Aufrufe, alles Mögliche", berichtet Angelo. Auch Anita Latifi kann nicht mehr unerkannt durch ihre Heimatstadt gehen. "Die Leute reagieren wirklich krass darauf, mal in Wuppertal jemanden zu sehen, der im Fernsehen ist", erzählt die Superstar-Anwärterin. "Die feiern das einfach nur." Das machen auch die "Guten Morgen Deutschland"-Moderatoren Angela Finger-Erben und Wolfram Kons, als die beiden DSDS-Wackelkandidaten spontan jeweils eine Gesangseinlage von wenigen Sekunden zum Besten geben.