DSDS 2014: Großer Jubel beim Anblick der Bühne

31. März 2014 - 13:29 Uhr

Die DSDS-Kandidaten haben ein "Hammer Gefühl"

Der erste Blick auf die Bühne, wo sich die Live-Challenge-Shows von "Deutschland sucht den Superstar" abspielen werden, löst bei den DSDS-Kandidaten kollektiven Jubel aus. Die anschließende Probe ist nicht nur für Meltem ein "Hammergefühl".

Zum ersten Mal dürfen die verbliebenen 15 DSDS-Kandidaten die Bühne der Liveshows nicht nur sehen, sondern zur Probe auch auf ihr singen. "Voll geiles Feeling, richtig geil", schwärmt Top 10-Kandidat Daniel. Alessandro fehlen schon vor der Probe die Worte. Er zeigt seinen Arm und kommentiert: "Ich habe überall Gänsehaut". Enrico, für den es schon immer ein Traum war, auf einer Bühne zu stehen, kann sich sogar für die Technik begeistern: "Mal mit einem Headset zu singen, find ich ziemlich geil." Für Meltem ist es ebenfalls neu und toll, ihre Stimme beim Singen selbst zu hören. Auch sonst hat sie auf der Bühne von "Deutschland sucht den Superstar" ein "Hammergefühl" und fiebert dem Auftritt vor Jury und großen Publikum entgegen: "Ich freue mich!"

Doch der Auftritt in der ersten Live-Challenge-Show von "Deutschland sucht den Superstar" wird für keinen der Kandidaten ein Zuckerschlecken. Schließlich müssen sie die Aufgabe "Bau einen Tanzpart in deinen Song ein und zeig deine coolsten Moves" erfüllen. In intensiven Inszenierungsgesprächen gibt es Tipps. Ausdenken und umsetzen müssen die DSDS-Kandidaten den Tanzpart aber selbst.

Sophia plant "Götter-Moves mit ganz vielen Händen"

In den Inszenierungsgesprächen besprechen die DSDS-Kandidaten ihre Vorstellungen mit Thomas Radeck, dem Executive Producer von "Deutschland sucht den Superstar". Während Richard mit Lichteffekten spielen möchte, plant Sophia ihrem Tanz eine indische Note zu verpassen. Die DSDS-Kandidatin wünscht sich Backgroundtänzer mit "Götter-Moves und ganz vielen Händen". Christopher hat auch schon ein paar Vorstellungen von seiner Choreographie, bekommt von Thomas Radeck aber den Rat, sich zunächst vor allem auf seinen Gesang zu konzentrieren. Nach seinem Inszenierungsgespräch ist Christopher total zufrieden: "Meine Vorstellungen sind so aufgenommen worden, dass wir es auch umsetzen können und es passt zu dem, was ich bin." Anschließend freut er sich unglaublich auf seinen Auftritt in der ersten Live-Challenge-Show von "Deutschland sucht den Superstar" 2014.