DSDS 2014: Elif, Yasemin und Maxi bereiten sich auf die Liveshows vor

29. März 2014 - 17:42 Uhr

Die DSDS-Wackelkandidaten wollen sich nicht verrückt machen

Während sich zehn Kandidaten von "Deutschland sucht den Superstar" 2014 bereits auf die erste Live-Challenge-Show freuen, müssen sie noch zittern: Yasemin Kocak, Elif Batman und Maxi Perez-Bursian bangen ebenso wie Angelo Bugday und Anita Latifi weiter. Doch die Wackelkandidaten wollen sich nicht verrückt machen und schmieden bereits Pläne für die Liveshows.

"Wir müssen zusammenhalten, denn wir sind alle in einer super schwierigen Lage", beschreibt Yasemin die Situation. Ihr gemeinsames Problem sei, dass es ihnen im Gegensatz zu den Top 10-Kandidaten, die wüssten, dass sie auftreten dürften, schlecht gehe. "Wenn wir uns jetzt noch ausstechen, dann würde das psychisch nicht mehr gehen", beschreibt Yasemin Kocak die Lage im DSDS-Loft. Maxi findet, dass sie sich nun vor allem auf sich selbst konzentrieren und auf den Auftritt vorbereiten müssen, "gleich was da kommt". Ähnlich scheint das auch Elif zu sehen, die sogar schon Pläne für die zweite Liveshow hat.

Elif würde in der zweiten Liveshow Türkisch singen

Die Songauswahl beschäftigt nicht nur die Top 10, sondern auch die DSDS-Wackelkandidaten und deren Fans, die bei "Guten Morgen Deutschland" die Möglichkeit haben, ihre Fragen zu stellen. So wollen sie u.a. wissen, ob Elif aufgrund ihrer Wurzeln bei "Deutschland sucht den Superstar" einen Song auf Türkisch singen würde.

"Ich wollte, wenn ich in die Liveshows gewählt werde, in der zweiten Show einen türkischen Song singen, der auch ziemlich bekannt ist", verrät Elif. Und Yasemin scherzt: "Ich wäre auch bereit, wenn die Nachfrage da ist, Türkisch zu singen. Elif gibt mir noch schön ein bisschen Türkisch-Unterricht und dann geht das schon." Außerdem interessiert einen Zuschauer, ob Dieter Bohlen wirklich so streng ist, worauf Maxi antwortet: "Dieter ist im Fernsehen so, wie er auch hinter den Kameras ist." Das Gute an ihm wäre, dass er ein sehr direkter, sehr ehrlicher Mensch sei. "Wenn ihm was nicht passt, sagt er es dir ins Gesicht", ergänzt Maxi. Auf die Frage, ob sie mit Prince Kay One singen wolle, blockt Maxi hingegen ab und begründet: "Stimmlich passe ich nicht. Ich würde nicht mit ihm singen." Yasemin Kocak ist da offener: "Kay One hat seine eigene Art, aber wenn es ums Singen geht, hat er ganz gute Raps inzwischen."