DSDS 2013: Songtausch für Talina, Fairuz, Jennifer und Lisa

12. Mai 2013 - 18:04 Uhr

DSDS 2013: Songtausch für Talina, Fairuz, Jennifer und Lisa

Beim Recall in der Karibik bekommen die DSDS-Kandidatinnen Talina Dohmeyer, Fairuz Fussi, Jennifer Warren und Lisa Wohlgemuth einen anderen Song von den Vocalcoaches als ursprünglich geplant. Des einen Freud ist leider manchmal eben auch des anderen Leid, denn während Jennifer Warren über den Songtausch sehr glücklich ist, fließen bei Lisa Wohlgemuth die Tränen. Doch Grund zum Weinen gibt es nicht, wie sich am Ende herausstellen soll. Alle vier Mädels kommen bei "Deutschland sucht den Superstar" 2013 eine Runde weiter.

Die DSDS-Kandidatinnen Talina Dohmeyer, Fairuz Fussi, Jennifer Warren und Lisa Wohlgemuth sollen "Something In The Water" von Brooke Fraser singen. Zwei der vier Mädels freuen sich sehr über diesen Titel. "Ich persönlich finde diesen Song richtig gut", erklärt Superstar-Anwärterin Fairuz Fussi und auch Lisa Wohlgemuth freut sich: "Ich mag den Song." Nur eine sieht das anders: "Ich glaube, ich bin die Einzige, die unzufrieden mit dem Song ist, weil ich den einfach scheiße finde", stellt Jennifer Warren fest. "Das könnte für mich ein 'Rausfaller-Song' werden", befürchtet sie und weint dabei. Die anderen drei DSDS-Kandidatinnen sind da anderer Meinung und trösten sie.

Die DSDS-Kandidatinnen singen "Torn" von Natalie Imbruglia

Doch plötzlich wendet sich das Blatt. Ein DSDS-Vocalcoach kommt zu der Vierergruppe und verkündet den Mädchen, dass sie einen anderen Song singen sollen. "Torn" von Natalie Imbruglia würde besser zur ganzen Gruppe passen, lautet die Begründung. Jennifer Warren freut sich darüber sehr: "'Something In The Water' - das hätte ich echt verkackt. Aber wenn ich keine Texthänger habe, wird mir das echt den Arsch retten." Aber nun weint Lisa Wohlgemuth. "Ich fand den anderen Song besser. Das war der erste, der mir gepasst hat", stellt sie klar. Sie hat Angst vor Texthängern und fürchtet sich davor, bei der DSDS-Jury durchzufallen. Entsprechend groß ist die Nervosität, als die Mädchen vor der Jury stehen und ihren Song präsentieren.

Die erste Kritik bekommen die DSDS-Kandidatinnen von "Culcha Candela"-Sänger Mateo. "Was mir bei euch allen überhaupt nicht gefällt, ist das Performen", offenbart er den Mädchen. "Es kann doch nicht sein, dass Mädels, die so gut aussehen und hier in Hotpants am Strand stehen, so gelangweilt in die Gegend gucken", bemängelt er. "Da kriege ich Augenkrebs. Das ist 'Undertainment'", erklärt er weiterhin. Während Mateo Superstar-Anwärterin Jennifer Warren als "beste Sängerin" der Gruppe bezeichnet, hat sein Jury-Kollege Dieter Bohlen einen Einwand: "Am Anfang des Songs dachte ich, mit der Leistung musst du raus."

Auch für Lisa Wohlgemuth gibt es Kritik vom Poptitanen: "Du bist für immer der lustige Pumuckl. Wenn ich dich nicht mehr strahlen sehe, werde ich traurig." Bill Kaulitz von "Tokio Hotel" kritisiert Talina Dohmeyer dafür, zu unauffällig zu bleiben. Einzig Fairuz Fussi kommt glimpflich davon: "Ich finde dich toll. Das nächste Mal musst du dich besser konzentrieren und dann bekommst du das auch wieder besser hin", gibt ihr Bill Kaulitz mit auf den Weg. Doch die vier DSDS-Kandidatinnen haben Glück. Trotz der Kritik, die sie einstecken mussten, kommen alle bei "Deutschland sucht den Superstar" eine Runde weiter.