DSDS 2013: Manuel, Dasha und Christopher versagen beim Casting auf ganzer Linie

Sie bekommen keinen Recall-Zettel

In der dritten Castingshow von "Deutschland sucht den Superstar" 2013 kämpfen die Kandidaten um den Sprung in den Recall von DSDS 2013. Sie geben alles, um die DSDS-Jury von sich zu überzeugen. Doch nicht allen gelingt das auch. Während Manuel zwar mit seinen Tattoos punktet, kann er mit seinem Gesang nicht überzeugen. Dasha singt wie eine Fischvergiftung und auch Christopher scheitert kläglich.

DSDS-Kandidat Manuel ist ein riesengroßer Fan von Britney Spears. Seine Fanliebe ist so groß, dass er sich die Zeile "Don't you run too fast my dear, why don't you stop" aus dem Song "Someday" von Britney Spears auf die Brust tätowieren ließ. Doch dies ist noch nicht alles. Die blonde Sängerin ziert auch die Wade des DSDS-Kandidaten. Kein Wunder also, dass er die Jury mit Britneys erstem Hit "Oops, I Did It Again" von sich überzeugen will. Doch vergeblich – alle vier DSDS-Juroren geben ihm ein "Nein".

DSDS-Juror Dieter Bohlen: "Der Gesang war wie Fischvergiftung"

Auch DSDS-Kandidatin Dasha will die Jury von "Deutschland sucht den Superstar" 2013 beeindrucken. Daher führt sie als erstes ein Tänzchen auf, mit dem sie die Jury neugierig macht. Als sie dann anfängt zu singen, verfliegt die Neugierde allerdings. "Der Gesang ist wie eine Fischvergiftung", so Dieter Bohlen. Die anderen DSDS-Juroren sehen das ähnlich, denn mit vier "Nein"-Stimmen muss sich Kandidatin Dasha von DSDS 2013 verabschieden.

Die beiden DSDS-Kandidaten Amin und Christopher sehen sich selbst als Frauenhelden und absolute Checker. Während Amin die Jury mit seinem "gigantomanischen" Unterhaltungsfaktor überzeugen kann, scheitert Christopher vor der Jury und muss sich von DSDS 2013 verabschieden.